Jung, dynamisch und schnell: Der 22-jährige Appenzeller Hackbrettvirtuose Nicolas Senn begeisterte die Zuhörer mit seinem schnellen Spiel auf dem Hackbrett. Bild Christoph Jud
Jung, dynamisch und schnell: Der 22-jährige Appenzeller Hackbrettvirtuose Nicolas Senn begeisterte die Zuhörer mit seinem schnellen Spiel auf dem Hackbrett. Bild Christoph Jud

Musik

Letzter Rigi Jodler- und Ländlertag

Der 2. Rigi Jodler- und Ländlertag gestern Sonntag war der letzte in dieser Form. Die Rigi Bahnen wollen künftig statt eines Rigi Folkloretags und eines Jodler- und Ländlertags einen «Folkloretag plus» durchführen. Die gesamte Gastronomie Rigi Staffel wird dazu miteinbezogen.

Der 2. Rigi Jodler- und Ländlertag auf Rigi Staffel profitierte gestern vom schönen Wetter und lockte viele auf die Rigi, die einen Ausflug mit dem Besuch des Volksmusik- Events verbanden. Die musikalischen Organisatoren Peter Fässler, Arth, und Carlo Brunner, Schindellegi, sowie Simon Zobrist, Produktmanager Rigi Eventzelt, freuten sich über die stattliche Besucherzahl von rund 500 Personen. Von den vier auftretenden Formationen musizierten deren drei bereits am letztjährigen 1. Rigi Jodler- und Ländlertag auf der Bühne im Rigi Eventzelt: Die Kapellen Carlo Brunner und Echo vomTödi sowie das Keiser-Chörli sorgten mit schwungvollen Melodien, wie dem Waldvogel-Schottisch (Carlo Brunner), dem Urnerbode- Kaffee (Echo vom Tödi) oder dem Ohrwurm «de Housi» (Keiser-Chörli), für beste Stimmung im Eventzelt.

Stargast begeisterte

Als Stargast hatten die Organisatoren Fässler und Brunner den jungen Appenzeller Hackbrettvirtuosen Nicolas Senn engagiert. Moderator Kurt Zurfluh, Weggis, stellte mit Senn gleichzeitig seinen Nachfolger als Moderator der SF-Folkloresendung «Hopp de Bäse» vor. Senn wird nach Zurfluhs letzter «Hopp de Bäse»-Sendung am 30. Juni als junger Moderator die Nachfolgesendung von «Hopp de Bäse» übernehmen, die SF ab August 2012 ausstrahlen wird. Dass der erst 22-jährige Prix-Walo-Preisträger in der Kategorie Volksmusik das Moderieren draufhat, bewies er bei seinen Auftritten auf der Rigi. Er beherrscht nicht nur das blitzschnelle Spiel auf dem Hackbrett, sondern auch das unterhaltsame Sprechen am Mikrofon.

Ab 2012 noch ein Folkloreanlass

Simon Zobrist verriet dem «Boten», dass die Rigi Bahnen ab kommendem Jahr die beiden Anlässe Rigi Folkloretag (dieser Anlass wurde 31 Mal durchgeführt) und Rigi Ländlerund Jodlertag in einem einzigen neuen Folkloreformat – Simon Zobrist nannte es provisorisch «Folkloretag plus» – zusammenfassen wollen. «Wir wollen die Tradition eines Folkloreanlasses auf der Rigi unbedingt weiterführen, jedoch nur noch an einem Anlass», so der Eventmanager abschliessend.

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

26.09.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/JmbPEW