Beim Publikum des Muttertagskonzertes auf Rigi Staffel herrschte ausgelassene Stimmung. Bild Elia Saeed
Beim Publikum des Muttertagskonzertes auf Rigi Staffel herrschte ausgelassene Stimmung. Bild Elia Saeed

Musik

Muttertagskonzert: Saal kochte

Im Event-Zelt auf Staffel spielten am Sonntag sechs Musikgruppen über vier Stunden lang Volks- und Schlagermusik erster Güte und brachten damit den Saal zum Kochen.

Muttertag auf Rigi Staffel und verwandelten das Event- in ein Festzelt. Der gefüllte Konzertsaal bot den Musikern und dem Publikum eine ausgelassene Stimmung mit vielen musikalischen Höhepunkten.

Schlager-Delikatessen

Um 13.00 Uhr kündigte Organisations- Komitee-Präsident Othmar Buob die ersten Musiker an: Es war dies die Alphorngruppe Echo vo dä Bärenegg aus Walchwil. Nach der traditionellen Blasmusik folgte der Auftritt der Geschwister Weber. Die drei jungen Schwestern Sandra, Doris und Maya begeisterten durch ihre eingängigen Jodellieder. Nach den jovialen Auftritten folgte die musikalische Einlage vom Churer Schlagerstar Stefan Roos. Passend zum Anlass gab er unter anderem seinen Hit «Das Herz einer Mutter» zum Besten und brachte damit das Festzelt zum Kochen. Die gute Stimmung kam dann auch der Schlagersängerin Diana zugute. Die selbst ernannte «Stimmungskünstlerin Nr. 1 in der Schweiz» konnte dem Publikum mit ihren kraftvollen Liedern nochmals kräftig einheizen. Das Festzelt vollends zum Toben brachte die österreichische Schlager- Truppe Die Jungen Zillertaler. Die Tiroler Dreimannband animierte das Publikum, das von allen möglichen Altersstufen durchmischt war, zum Mitsingen und Tanzen.

Ansteckende Stimmung

Es dauerte nicht lange, bis die Mehrheit des Publikums auf den Beinen oder sogar den Stühlen stand und lautstark zum Takt mitklatschte. Die «Juzis» waren jedoch nicht die einzigen Bekanntheitsgrössen am Muttertagskonzert aus dem östlichen Nachbarland. Sänger Nik P. konnte mit seiner Band und den bekannten Liedern mit Ohrwurm-Potenzial Jung und Alt zum Tanzen bringen. Es war der musikalische Abschluss eines «durch und durch positiven Anlasses», wie OKP-Präsident Buob meinte: «Alles hat super funktionert. So wie das Wetter an diesem Tag mit Regen, Sonne und Schnee, so war auch unser Programm – sehr vielfältig. Die Stimmung im Zelt war grossartig.» Ob das erstmals durchgeführte Muttertagskonzert nächstes Jahr eine Fortsetzung findet, ist derzeit noch offen. Buob: «Nach einer analytischen Auswertung werden wir prüfen, ob solch ein Anlass wieder durchgeführt wird.»

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

14.05.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/uxSXxQ