Hägar (Albert Schuler) gibt Anweisungen an Bernadette Abegg zum Axt-Werfen. Bild: Albert Marty
Hägar (Albert Schuler) gibt Anweisungen an Bernadette Abegg zum Axt-Werfen. Bild: Albert Marty

Dies & Das

Wikingerfest: So bekannt wie «berüchtigt»!

Das Rothenthurmer Wikinger Waldfest wird seit über 20 Jahren traditionsgemäss ausgetragen. Wetterglück, Bombenstimmung und harte Wettkämpfe sind die Schlagzeilen des diesjährigen Wikingerfestes.

Am letzten Samstag fand das bekannte und «berüchtigte» Wikinger Waldfest in Rothenthurm statt. Nach den letzten Regentagen und der unsicheren Wetterlage meinte es Petrus gut mit den «Redtower Vikings» aus Rothenthurm, sodass das Wikinger Waldfest bei herrlichem Sommerwetter über die Bühne ging. Ab 14 Uhr herrschte reger Betrieb in der Waldlichtung oberhalb des Dorfes Rothenthurm. Am Nachmittag waren es vor allem Familien mit Kindern, und am Abend die harten Wikinger und deren Fans. Im Mittelpunkt stand das legendäre Wikingerschiff als Bar mit einem vielversprechenden Angebot. Der DJ sorgte mit heissen Songs für Gaudi und Stimmung. Jung und Alt versuchten es mit Pfeil-Bogenschiessen und im Dreikampf. Dazu gehörte der Beil-Wurf, Nageln und Trinken. Beim Trinken wurde der schnellste Biertrinker (bei den Frauen Wein und bei den Kindern Sirup) erkoren. Der Rekord für einen halben Liter Bier besteht seit 20 Jahren unangefochten von Konrad Winet in einer Zeit von 2,9 Sekunden. Am nächsten kommt Beat Schuler mit einer Zeit von 3,59 Se kunden. Vom Dorf zum Wikinger-Festplatz und zurück stand für die Besucher ein Kleinbustaxi kostenlos zur Verfügung. Wer den letzten Bus im Morgengrauen verpasste, nahm den langen Fussweg ins Dorf mit Humor, was für einige eine willkommene Abkühlung war. Die organisierende Wikinger-Horde mit dem Chef Hägar (Albert Schuler), waren alle glücklich über das vergangene, friedliche Waldfest. Im nächsten Jahr soll es zum 25-Jahr-Jubiläum etwas Besonderes geben. Man kann gespannt sein.

Eine «Horde» Gleichgesinnter

Die Wikinger-Horde «Redtower Vikings» ist kein offizieller Verein und ohne Statuten. Sie sind eine Gruppierung Gleichgesinnter, welche sich vorgenommen hat, die Kame radschaft zu fördern und ein bisschen Leben ins Dorf zu bringen. Die «Redtower Vikings» wurden von sechs 68ern als Jahrgänger-Klub am 1. Juni 1990 gegründet. Der für ein Jahr gewählte «Jahrespräsident» ist der Chef (dieses Jahr Hägar). Nebst dem Waldfest sind sie aktiv an der Rothenthurmer Fasnacht und alljährlich am Moschu-Seilziehen. Besonders stolz sind die Rothenthumer Wikinger auf ihr «Viking 3». Das selbst gebaute Schiff ist 7,5 Meter lang, 2,5 Meter breit und 6 Meter (ohne Mast 2,5 Meter) hoch. Das perfekt nachgebaute Wikinger-Schiff ist mit allem ausgerüstet. Schon bei manchem Fest hat die «Viking 3» als Bar-Schiff ihre Seetauglichkeit bewiesen und so manche trockene Kehle mit Flüssigkeit versorgt.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

12.08.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/WnRgrq