Albert Martys Buch wird erfolgreich getauft (von links) Stefan Beeler, Gemeindepräsident, Albert Marty, Michael Stähli, Regierungsrat, (im Hintergrund) Silvia Marty, Ehefrau des Autors. Bild Fritz Lengacher
Albert Martys Buch wird erfolgreich getauft (von links) Stefan Beeler, Gemeindepräsident, Albert Marty, Michael Stähli, Regierungsrat, (im Hintergrund) Silvia Marty, Ehefrau des Autors. Bild Fritz Lengacher

Literatur

Wie Rothenthurm war und ist

Albert Marty präsentierte am vergangenen Freitag sein neues Buch Auf 290 Seiten ist im neu erschienenen Buch «Rothenthurm  mehr als Turpnä und ischä» mit vielen Bildern die Geschichte des Dorfes veröffentlicht worden. Albert Marty, Lokalhistoriker, durfte an der Vernissage stolz auf ein gelungenes Werk blicken.

Grossaufmarsch am Freitagabend zur Vernissage des ersten Buches über Rothenthurm. Albert Marty hat bis ganz tief in seinem Archiv gesucht und daraus ist das Buch «Rothenthurm  mehr als Turpnä und Ischä» entstanden. Auf 290 Seiten sind sowohl die Vergangenheit wie auch die aktuelle Entwicklung beschrieben und das auf spannende Art und Weise. Die fast 400 Bilder machen das Buch zu einem wirklichen Nachschlagewerk über das aufstrebende Dorf. Über die Vielfältigkeit des Inhalts konnten sich die vielen Vernissagebesucher selber überzeugen. Gemeinsam mit dem Laudator Bert Schnüriger gab der Autor Albert Marty einen Einblick in das Werk und machte so richtig gluschtig. Es ist üblich, dass ein «Neugeborenes» ordentlich getauft wird. Diesen Akt nahmen Gemeindepräsident Stefan Beeler und Regierungsrat Michael Stähli vor und was passte da besser als (Eis) Wasser und Turpästückli.

Arbeit für ein ganzes Jahr

Wie es sich für eine Vernissage gehört, ist Musik auch ein Bestandteil. Dieser wurde nicht etwa von Profis bestritten, sondern vom eigenen Nachwuchs. Die Grosskinder des Ehepaars Marty sangen zwei Rothenthurmer Lieder, begleitet von zwei jungen Cellistinnen und einer Pianistin. Die Musikantinnen bestritten auch das Schlussstück. Die Kinder machten ihre Sache gut und erhielten dafür verdienten Applaus. Nun ist es also zu haben, das sehr interessante Buch. Zustandegekommen ist es mit viel Fleissarbeit des Autors und seines Teams über ein ganzes Jahr und dank grosszügigen Sponsoren konnte das Werk gedruckt und preislich in einem vernünftigen Rahmen gehalten werden. Für interessante und gemütliche Winterabende ist auf jeden Fall gesorgt. Mit Freuden signiert Dorfhistoriker Albert Marty sein Werk für die begeisterten Besucher an der Vernissage.

Einsiedler Anzeiger (fl)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

15.11.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/UU6JVU