Die Feldmusik Rothenthurm unter der Leitung von Markus Bolt. Foto: Fritz Lengacher
Die Feldmusik Rothenthurm unter der Leitung von Markus Bolt. Foto: Fritz Lengacher

Musik

120 Jahre und keineswegs müde – Jubiläum der Feldmusik Rothenthurm

Mit einem Konzert schaute die Feldmusik Rothenthurm auf ihre 120-jährige Geschichte zurück. Ein abwechslungsreiches Programm mit Musik und Reminiszenzen begeisterte das Publikum.

Für das Jubiläumskonzert der Feldmusik Rothenthurm zum 120-jährigen Bestehen liessen sie sich etwas Spezielles einfallen. Sie luden ehemalige Mitglieder und andere musikbegeisterte Einwohner ein, mitzuspielen. Und ihr Ruf verhallte nicht ungehört und sogar von der Insel Teneriffa reiste ein Ehemaliger an. 19 Personen nahmen nach Neujahr mit ihnen zusammen die Probenarbeit auf, nachdem sie ihre Instrumente entmottet hatten oder sich sogar ans Lernen eines Neuen wagten. So konnte nun eine beachtliche Zahl von Musikanten vor das zahlreiche Publikum treten. Den Konzertbeginn machte das Flex-Ensemble Sattel-Rothenthurm, eine Nachwuchsformation von Musikschülern. Mit ihren Instrumenten, auch von ausserhalb der Blasmusik, zeigten sie unter der Leitung von Ivo Huonder ihr Können und ernteten verdienten Applaus.


Quer durch die Musikgeschichte


Was sie drauf hatten, zeigte anschliessend die verstärkte Feldmusik unter der Leitung von Markus Bolt. Er hatte seine Musikantinnen und Musikanten stets fest im Griff. Das Programm reichte dem Anlass entsprechend musikalisch in frühere Zeiten (In the Mood) zurück, bewegte sich aber doch mehrheitlich im neuzeitlichen Rahmen, bis und mit James Bond, Grönemeyer bis Polo Hofer, aber auch Traditionelles wie «Gruss aus Rothenthurm ». Die Verbindung zwischen den einzelnen Stücken wurde gekonnt und ausführlich von Doris Schafflützel geschaffen. Für viel Erheiterung sorgten die verschiedenen auf Video eingespielten Anekdoten, von denen es im Laufe der Zeit während dem Musizieren oder auch danach jede Menge gegeben hat.


Solide Basis


Für jeden Verein ist es von Vorteil, eine solide Basis an Mitgliedern zu haben, einen sogenannten harten Kern. Dass dieser bei der Feldmusik Rothenthurm vorhanden ist, zeigten die während des Konzertes vorgenommenen Ehrungen. Auf 10 Jahre kommt der jetzige Präsident Rainer Schuler und auf 15 Jahre der Vizepräsident Beni Winet. Weiter geehrt wurden Alexander Grab und Daria Tonazzi für je ein Vierteljahrhundert Mitgliedschaft. Ganze 40 Jahre spielt bereits Alois Inderbitzin mit und auf sogar je 55 Jahre bringen es Armin Schuler und Martin Schuler, eine ausserordentliche Leistung. Mit dem vergangenen Konzert hat sich die Feldmusik Rothenthurm selber und dem Publikum ein Geschenk gemacht. Im Anschluss konnten sie das Fest auch noch geniessen, denn die Mitglieder der befreundeten Musikgesellschaft Egg sorgten in verdankenswerter Weise für den Service und die Blaskapelle «MP13» sorgte so richtig für Stimmung.


Einsiedler Anzeiger / fl

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

03.07.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/CDnNLg