Schwyzer Kulturgespräch mit (von links) Geri Kühne (Moderation), Markus Brühlisauer, Renate Bürgler und Fredy Reichmuth. Bilder Fritz Lengacher
Schwyzer Kulturgespräch mit (von links) Geri Kühne (Moderation), Markus Brühlisauer, Renate Bürgler und Fredy Reichmuth. Bilder Fritz Lengacher
Die feierliche Übergabe des neuen Schwyzer Hefts an Walter Stählin (links) und Albert Marty.
Die feierliche Übergabe des neuen Schwyzer Hefts an Walter Stählin (links) und Albert Marty.

Musik

600 erfreuten sich an der Volksmusik

Rothenthurm stand am Sonntag ganz im Zeichen der Volksmusik. Der Ländler-Sunntig in Rothenthurm gliederte sich in drei Teile: Kulturgespräch zum Thema Volksmusik, Vernissage des neuen Schwyzer Heftes und am Nachmittag viel Interessantes und Musik aus Sattel und Rothenthurm.

Der dritte Teil hatte es in sich. Volles Haus! Gegen 600 Personen genossen Volksmusik, Bilder aus alten Zeiten und deren Geschichten. Der gesamte Anlass passte bestens in das Kulturwochenende Schwyz.

Gespräch rund um die Volksmusik

Das jährliche «Schwyzer Kulturgespräch» drehte sich diesmal um die Volksmusik. Ein interessiertes Publikum verfolgte die hochkarätige Gesprächsrunde. Moderiert von Geri Kühne äusserten sich Renate Bürgler, Markus Brühlisauer und Fredy Reichmuth über Stand und Zukunft der Volksmusik. Dabei kamen klar die verschiedensten Ausrichtungen zum Ausdruck und dass sich die Grenzen immer wieder verschieben. Erörtert wurde die Frage, ob Volksmusik überhaupt eine Zukunft habe. Angesichts der vielen Nachwuchsformationen schon fast eine rhetorische Frage. Aber so einfach ist es nicht. Das Publikum wird immer älter und die möglichen Auftrittsorte werden, aus welchen Gründen auch immer, weniger. Gewünscht wäre vor allem auch eine grössere Unterstützung durch die Medien (Radio und Fernsehen) wie auch durch die politischen Institutionen.

Heft «Innerschwyzer Volksmusik»

Im Anschluss an die Gesprächsrunde stellte der Verantwortliche, Pius Ruhstaller, die neuste Ausgabe aus der Reihe der Schwyzer Hefte vor. Verschiedene Autoren aus allen betreffenden Regionen haben die Geschichte der Volksmusik in Innerschwyz erforscht und beschrieben. Da kam einiges zusammen und von den zuerst angestrebten 100 Seiten sind schlussendlich doppelt so viele und ein grösseres Format entstanden. Viele, teils noch unveröffentlichte Fotos bereichern den Inhalt. In einem symbolischen Akt wurde das Werk an Regierungsrat Walter Stählin und Albert Marty übergeben.

Ländler in allen Variationen

Der vorher erwähnte Albert Marty hat für Rothenthurm und Sattel die Geschichte von über 100 Jahren Volksmusik recherchiert. Dabei ist er auf so viel Material gestossen, das gar nicht alles ins erwähnte Heft aufgenommen werden konnte. Das bewog ihn und seine Frau, unterstützt durch die Kulturkommission Sattel und den Kulturverein Rothenthurm, den Ländler-Sunntig zu organisieren. Nach dem Mittagessen begann ein abwechslungsreiches Programm. 16 Formationen aus den beiden Gemeinden gaben in kurzen Auftritten eine Kostprobe ihres Könnens. Dazu gehörten viele Bilder, Geschichten und Anekdoten aus früherer und auch neuerer Zeit. Und dann das. Geschätzte 500 bis 600 Leute lockte das vielseitige Programm an und diese waren vom Gebotenen begeistert. Ein schöner Lohn für den riesigen Aufwand! Der Anlass wird in die Geschichte eingehen und ein wichtiges Kapitel, nämlich die Volksmusik der Innerschwyz, ist nun dokumentiert. Eines sei hier noch verraten: Ein Buch, das erste, über Rothenthurm ist im Entstehen.

Einsiedler Anzeiger (fl)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.04.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/1LUfLa