Die Delegationen verwandelten den Platz vor der Mehrzweckhalle in ein buntes Fahnenschauspiel. Bild: Fritz Lengacher
Die Delegationen verwandelten den Platz vor der Mehrzweckhalle in ein buntes Fahnenschauspiel. Bild: Fritz Lengacher

Musik

Grosse Ehre für Musikanten

Jährlich werden die Jubiläen der Musikantinnen und Musikanten am Anlass der Musikveteranenvereinigung des Kantons Schwyz gefeiert.

Farbenfrohes Treiben am Sonntagvormittag auf dem Pausenplatz der Primarschule Rothenthurm. Grund: die 42. Schwyzer Musikveteranen-Tagung. Uniformen in allen Varianten und die Vereinsfahnen sorgten für ein fröhliches Bild, und das bei eitlem Sonnenschein. Nach dem Apero zog die Festgesellschaft, über 400 Personen, gemeinsam zur Mehrzweckhalle. Vor dieser fand der rituelle Fahnengruss statt. Zur Begrüssung spielte die gastgebende Feldmusik Rothenthurm, und den Willkommensgruss überbrachte OKP Martin Schuler, selber seit 55 Jahren aktiv. Gemeinsam wurde das Veteranenlied gesungen, der beste Beweis, dass Musikanten durchaus auch singen können. Ein feines Mittagessen, musikalisch begleitet von der einheimischen Familienkapelle Suter, bot den knurrenden Mägen Einhalt. Dank Catering und der grossen Unterstützung durch die Mitglieder des Jodlerklubs, die den Service übernahmen, ging dieser Programmpunkt, wie auch alle anderen, speditiv über die Bühne. So die Ansprache des Präsidenten, Paul Sidler, der über Aktuelles berichtete, wie auch die Grussworte auch des Gemeindepräsidenten Stefan Beeler und des Vertreters des Schweizerischen Blasmusikverbandes, Peter Börlin.


Abschied nehmen unter besonderen Vorzeichen


An solchen Tagungen kommt jeweils auch ein Moment der Stille und des Besinnens, nämlich das Abschiednehmen. Im vergangenen Jahr verliessen uns 18 Musikveteranen, denen gedacht wurde. Ganz besonders war aber diesmal, dass zwei kürzlich Verstorbene posthum noch geehrt wurden. Leider konnten Josef Heinzer (Illgau) seine 70 aktiven Musikantenjahre und Karl Reichlin (Steinerberg) die 60 Jahre nicht mehr mitfeiern. Umrahmt wurden die Totenehrung wie auch die nachfolgenden Ehrungen von den «Rosendorf Musikanten » aus Altendorf.


Ehre, wem Ehre gebührt


Alex Zimmermann, Präsident des Schwyzer Kantonalmusik Verbandes, war es vergönnt, den Höhepunkt des Anlasses, die Ehrungen, vorzunehmen. Nicht weniger als 59 verdiente Musikantinnen und Musikanten umfasste die Liste der «Beförderungen» in die verschiedenen Kategorien von Veteranen. Allen voran sechs Musikanten, welche für ihre 60 Jahre dauernde Musikkarriere zu internationalen Ehren (CISM) gekommen sind. Zu Kantonalen Ehrenveteranen (50 Jahre) wurden 7 Musikanten ernannt und für 35 Jahre zu Eidgenössischen Veteranen 15 Frauen und Männer. Neu in die Reihen der Veteranen konnten 31 Personen aufgenommen werden. Dafür braucht es 25 aktive Jahre und da die Zeit in den Jugendmusiken auch zählt, sind es meist noch relativ junge Blasmusikantinnen und Blasmusikanten, also nicht unbedingt das, was man unter dem Begriff Veteran versteht. Mit diesen «Neulingen» geht die Mitgliederzahl des Verbandes langsam in Richtung Tausendergrenze. Noch blieb nach dem Tagesprogramm genügend Zeit zum gemütlichen Beisammensein. In Erinnerung bleiben, wird ein gelungener Anlass in Rothenthurm und, man wird sich vielleicht an einem Konzert oder dann im kommenden Jahr am gleichen Anlass, dannzumal in Wollerau wieder treffen.


Bote der Urschweiz / Fritz Lengacher

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

27.03.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/5ZCZYN