Am äusserst unterhaltsamen Jodler-Abig wusste die Solojodlerin Janine Reichmuth ebenso zu überzeugen, wie ...
Am äusserst unterhaltsamen Jodler-Abig wusste die Solojodlerin Janine Reichmuth ebenso zu überzeugen, wie ...
... der Trachtenverein «Schuhplattler» aus dem Allgäu. Bilder Albert Marty
... der Trachtenverein «Schuhplattler» aus dem Allgäu. Bilder Albert Marty

Musik

Klopfen, bis die Schenkel rot sind

Gelungener Jodler-Abig, unter dem Motto «Tour de Schwiiz», mit über 600 Besuchern im Mehrzweckgebäude von Rothenthurm. Jeder Auftritt des Jodlerklubs Rothenthurm war eine Überraschung mit Gesang, Naturjutz und viel Show.

Der Rothenthurmer Jodler-Abig vom letzten Samstagabend war voller Überraschungen, mit dem Jodlerklub Rothenthurm, als Gast der Jodlerklub Horw und der Trachtenverein aus Altstädten im Allgäu. Durchs Programm mit dem Motto «Tour de Schwiiz» führte Frowin Neff mit viel Humor und treffenden Witzen. Den über 600 Besuchern wurde ein unvergessliches Unterhaltungsprogramm vom Feinsten geboten.

Mit diversen Formationen

Unter der Leitung von Felix Inglin hat der organisierende Jodlerklub ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit viel Gesang und Showeinlagen einstudiert. Er präsentierte sich in verschiedenen Zusammensetzungen und Vorträgen. Der Gesamtchor, mit dem Dirigenten Felix Inglin, begann mit dem Jodellied «Z'Alp» von Willi Valotti. Die Solojodlerin Janine Reichmuth erntete unter anderem mit dem Jodellied «S'Emmeli und der Franz» von Ruedi Rymann einen kräftigen Applaus. Das «Muko-Quintett» (Mitglieder der Musikkommission) sangen «Bim Stärnewirt» von Emil Wallimann. Als Jodlerterzett traten die Jodlerinnen Käthy Reichmuth, Rita Steiner-Moser und Janine Reichmuth mit dem Lied «Früehligszyt» von Robert Fellmann auf. Als Zugabe sangen sie das bekannte Lied von Artur Beul «Nach em Räge schint Sunnä», was bei den Besuchern sehr gut ankam. Die Jodler Albert Schuler, Kurt Schuler, Hugo Abegg und Pirmin Schuler sowie Carlo Gwerder mit Kontrabass als «I quatro bassisti» kamen als trinkfreudige Runde auf die Bühne und sangen mit viel Show das Trinkerlied «Im kühlen Keller». Die Vorjodlerin Käthy Ruhstaller-Reichmuth wurde zum 40-Jahr-Jubiläum des Jodlerklubs Rothenthurm geehrt und sie zeigte gleich ihr grosses Talent als Solojodlerin mit dem «Medley» von von Gunten, Schafroth, Grolimund und Valotti. Auch da verlangte das Publikum eine Zugabe. Begleitet wurde sie jeweils von Sepp Gwerder mit Akkordeon.

Gäste aus dem Allgäu

Der Gast Jodlerklub Horw eröff nete den Abend mit dem Jodellied «Weisch nu?» von Edi Gasser. Dazwischen spielte das «quartett waschächt» und begeisterte die Besucher mit geläufiger Musik und Jutzer. Besondere Auftritte boten die Schuhplattler aus Altstädten im Allgäu. Sie tanzten und klopften die nackten Schenkel bis sie rot waren. Der Anfang einer über 30-jährigen Freundschaft begann mit dem Zusammentreffen der Schuhplattler und dem Jodelduett Geschwister Käthy und Pia an der Zuger Herbstmesse. Die lange Freundschaft wird durch regelmässige Gegenbesuche aufrechterhalten. Der Jodlerklub Rothenthurm mit Präsident Josef Styger zählt 24 Ak tivmitglieder und kann nächstes Jahr seinen 65. Geburtstag feiern. Seit der Gründung 1952 bis heute hatte der Verein nur zwei Dirigenten. Das Gründungsmitglied Eugen Dobler (1914 bis 1995) leitete den Chor bis 1983. Als Nachfolger übernahm Felix Inglin den Dirigentenstab und blieb dem Verein bis heute treu.

Einsiedler Anzeiger (ama)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

25.10.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/uBFydh