Volksmusikerin Marion Suter gibt ihre erste CD heraus. Bild pd
Volksmusikerin Marion Suter gibt ihre erste CD heraus. Bild pd

Musik

Miss Piano der Schweizer Volksmusik

Die 27-jährige Marion Suter ist eine der beliebtesten und erfolgreichsten Volksmusikerinnen der Schweiz. Nun glänzt sie mit ihrem ersten Tonträger.

Schauplatz Konzertsaal im KKL Luzern: Am grossen Steinway Flügel sitzt die zierliche Marion Suter und spielt eine populäre Volksmusik-Melodie. Das Publikum ist begeistert, gibt Standing Ovations. Das nur ein kleines Beispiel aus der bisher erfolgreich verlaufenen Karriere von Marion Suter. Und nun ein weiterer Meilenstein in ihrem Leben: Sie hat ihre erste Solo-CD realisiert und wird sie demnächst vorstellen.

Vielseitigkeit des Klaviers aufzeigen

Vor ein paar Jahren hätte sie nie daran gedacht, dass sie mal einen Tonträger machen würde, sagt Marion Suter. «Irgendwann dachte ich, warum eigentlich nicht», gibt sie dann entschlossen zu. Ein Grund sei gewesen, dass es schon lange in der Ländlermusik keine Klavier-CD mehr gegeben hätte und es nur wenige Pianisten gebe, die diese Art von Klaviermusik spielen. «Ich wollte aber auch aufzeigen, dass das Klavier auch ein solistisches Instrument ist und nicht nur als Begleitinstrument in der Ländlermusik wahrgenommen wird», bringt es die sympathische Frau aus Rothenthurm auf den Punkt.

Zeitaufwendig

Das Projekt sei aber sehr zeitaufwendig und zeitintensiv gewesen, gibt Marion Suter zu, und fügt bei: «Aber auch sehr spannend.» Auf der CD mit 17 Titeln sind fünf Eigenkompositionen zu hören, Stücke von Vorbildern wie Hans Frey, Guido Minicus und Claudio Gmür (ihr Klavierlehrer) sowie Kompositionen, die ihr schon immer gefallen hätten, so von Fritz Dünner und Franz Schmidig sen. Auf dem Klavier Ländlermusik-Stücke zu spielen, brauche sehr viel Kraft und sei dementsprechend anstrengend, erklärt Marion Suter. Sie habe das Glück gehabt, das Projekt mit Bruder Martin zu realisieren, der die Aufnahmeleitung übernahm. Er ist denn auch auf der neuen CD zusammen mit seinem Vater Martin sen. zu hören, ebenso die Gruppe InterFolk. Damit ist auch gesagt, dass Marion aus einer sehr musikalischen Familie kommt, die ihr auch das Studium an der Hochschule Luzern ermöglichte. Dort belegte sie im Hauptfach Klavier Klassik mit Schwerpunkt Volksmusik. Marion Suter ist die erste Ländlerpianistin, die in der Schweiz ein Musikstudium in Volksmusik mit dem Masterdiplom abgeschlossen hat. Sie unterrichtet an den Musikschulen Arth-Goldau, Sattel und Rothenthurm,gibt aber auch Privatunterricht und musiziert natürlich selber viel.

Musikalische Vorfahren

Die CD-Vorstellung (mit Marion Suter, Martin Suter sen. und jun., Maria Gehrig, Andrea Ulrich und Martina Rohrer) findet am 12. Juni im Restaurant «Biberegg» in Rothenthurm statt. Kein Zufall, da sie schon mit ihren Eltern als Kind immer dort war, um gemütliche Volksmusik zu hören. Ihr erster Auftritt in der «Biberegg» war 1997, damals noch am Akkordeon. Wirt Sebi Reichmuth ist Marions Grossonkel, und sein verstorbener Bruder Meiri («Müsli Meiri») ist ihr Grossvater. Mit ihm hatte Marion am Klavier und Bruder Martin an der Handorgel die ersten längeren und grösseren Auftritte.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Kurt Zurfluh)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

27.05.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/ttrMDY