Die Wildspitzjuuzer eröffnen das Naturjodelkonzert in Rothenthurm. Archivbild
Die Wildspitzjuuzer eröffnen das Naturjodelkonzert in Rothenthurm. Archivbild

Musik

Naturjuuz-Hochburg Rothenthurm

Am Samstag fand zum fünften Mal ein Naturjodelkonzert in der Rothenthurmer Markthalle statt. Die voll besetzten Ränge wurden von fünf Formationen bestens unterhalten.

Wiederum konnte das siebenköpfige OK der Jodlergruppe Wildspitzjuuzer aus Steinerberg hochkarätige Formationen für das Fest in der Markthalle verpflichten. Dementsprechend gab es bereits zu Konzertbeginn kaum mehr einen freien Platz. Hans Arnold führte durch den Abend und unterhielt die rund 1200 Jodelfreunde mit seinen Witzen. Die Gastgeber eröffneten gleich selbst mit dem «Wildspitzjuuz» und zwei anderen Stücken. Insgesamt wurde ein vielfältiges Programm aus Naturjuuz, Jodel und Zäuerli präsentiert.

Sunnechörli Zämewürfeliwil

Weiter machte das Sunnechörli Zämewürfeliwil. Die bunt zusammengewürfelteTruppe aus dem Kanton Bern war auch die einzige, die Frauen in ihren Reihen hatte. Rothenthurm war am Samstag eine Jodlerhochburg. Da passte es bestens, dass der Jodlerklub Alpeglöggli aus Hasle ebenfalls Naturjuuze präsentierte. Denn das Entlebuch ist selbst eine Jodelhochburg mit gesamthaft 17 Jodelklubs in der Region. Die mittlerweile wohl in der ganzen Schweiz bekannte Jodlergruppe Bärgröseli aus Alpnachstad intonierte eine Komposition von Josef Wallimann und das Stück «Bärglerfründe». Den Abschluss des ersten Teils machte der Jodlerklub Bergfinkli aus Grabs im St. Galler Rheintal. Er konnte mit zwei traditionellen, namenlosen Naturjodeln überzeugen. Im Anschluss an das offizielle Programm spielte das Echo vom Druosberg zum Tanz auf, und in der Jodlerstube unterhielt das Ländlertrio Chaltbächlergruess.Auch fanden zwei Lebendpreise in den Tombolagewinnern des Abends neue Besitzer.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

03.10.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/RaNQwi