Hier dürfte es kalt sein. Der bekannte Schwyzerörgeler Remo Gwerder (Mitte, mit Örgeli) bei den «Viva Volksmusik»-Dreharbeiten. Bild: PD
Hier dürfte es kalt sein. Der bekannte Schwyzerörgeler Remo Gwerder (Mitte, mit Örgeli) bei den «Viva Volksmusik»-Dreharbeiten. Bild: PD

Musik

Schwyzerörgelen in Extremsituationen

Örgeler Remo Gwerder wird am Samstag in «Viva Volksmusik» auf SRF1 auftreten. Dies aber ziemlich ungewöhnlich.

Am kommenden Samstag steigt in Kreuzlingen wieder die grosse «Viva Volksmusik»-Gala mit viel Urchigem, Volkstümlichem und Überraschendem. Für Letzteres ist unter anderen der in Rothenthurm wohnhafte Schwyzerörgeler und Akkordeonist Remo Gwerder verantwortlich. Der gebürtige Lauerzer wurde nämlich von Nicolas Senns Redaktion angefragt, ober sich zusammenmit der Toggenburgerin Katja Bürgler-Zimmermann und dem Murtener Christian Freiburghaus (vom Quartett Schabernack) für ein Musikexperiment der besonderen Art zur Verfügung stellen würde. Die Idee war, dass man im Trio unter extremen Situationen Musik machen soll. «So bei grosser Hitze, bei eisiger Kälte, in hohem Tempo oder in luftiger Höhe», sagt der bekannte Volksmusikant und Musiklehrer. «Das hat uns alle ziemlich gefordert, denn die Aufgaben waren nicht ohne», sagt Remo Gwerder. Rückblickend kann Remo Gwerder auf ein besonderes Erlebnis blicken. «Für die fünf Zweiminutenfilme mussten wir jeweils knapp einen Tag einberechnen. Das war schon sehr aufwendig.» Gedreht wurde unter anderem im Hoch-Ybrig und im Europapark.


Ausser den Örgeli haben es alle geschafft


Aber es habe grossen Spass gemacht, sagt Gwerder weiter. «Wir haben viel gelacht und alles gut überstanden, was man von den Instrumenten hingegen nicht behaupten kann.» Aber immerhin waren diese nicht die persönlichen, wertvollen Örgeli, sondern vom TV gestellte ausgediente, billige Instrumente. Das illustre Trio ist am Samstag nicht nur in den witzigen Kurzfilmen bei «Viva Volksmusik» zu bester Sendezeit zu sehen, sondern wird auch live auftreten. Und gespielt wird ein lüpfiger Tanz von Toni Bürgler, was natürlich den Innerschwyzer Remo Gwerder sehr freut.


Bote der Urschweiz / Roger Bürgler

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.01.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/htgXsD