«Die Geschichte hat mich immer mehr interessiert als alles andere, ebenso die Natur», sagt Albert Marty-Gisler. Bild Konrad Schuler
«Die Geschichte hat mich immer mehr interessiert als alles andere, ebenso die Natur», sagt Albert Marty-Gisler. Bild Konrad Schuler

Volkskultur

Ein Dorfhistoriker aus Leidenschaft

Unter dem Titel «Ein Dorf im Wandel der Zeit» zeigt er die Veränderungen von Rothenthurm in den letzten 130 Jahren auf eindrückliche Weise auf.

Die Gesamtansichten vom Dorf Rothenthurm, der Biberegg, der Altmatt und von Strassen und Häusern hat er eingescannt und kann sie nun dem Publikum auf Grossleinwand präsentieren. Die beiden Bildervorträge sind am Samstag, 13. April, um 20 Uhr und am Sonntag, 14. April, um 14 Uhr im Letzisaal des Mehrzweckgebäudes beim Bahnhof Rothenthurm mitzuerleben. Der 1948 geborene Albert Marty-Gisler wird die Bilder nicht nur zeigen, sondern sie mit einem fachmännischen Kommentar versehen.

Geschichte und Natur

Albert Marty-Gisler hat sich zeitlebens mit der Geschichte und der Natur auseinandergesetzt. Schon während der Primarschulzeit in Rothenthurm, halbtags notabene zur damaligen Zeit, verbrachte er viel von seiner Freizeit in der Natur. «Die Geschichte hat mich immer mehr interessiert als alles andere, ebenso die Natur», sagt er heute. «So habe ich etwa Schnecken und Waffenhülsen gesammelt sowie Frösche und Fische gefangen und alles verkauft. Eigentlich war ich auch immer schon ein Händler. Autoradios oder Töffs verkaufte ich beispielsweise ebenso. Die Natur war meine Spielwiese. Heuen, Gummel ausgraben, Torf stechen und güseln waren weitere Tätigkeiten in meiner Jugend», sprudelt es aus ihm heraus.

Mehrere Hobbys aus Leidenschaft

Wenn man mit Dorfhistoriker Albert Marty-Gisler spricht, stechen einem bald drei Hobbys in die Augen. Einerseits sammelte er mit seiner Frau Sylvie zusammen über Jahrzehnte so vieles über die Geschichte und die Natur, anderseits wurde er immer häufiger für Vorträge und Ausstellungen angefragt und drittens wurden seine Führungen im Hochmoor von Rothenthurm stets zahlreicher. In den 80er-Jahren begannen seine Vorträge und Ausstellungen mit geschichtlichem Hintergrund. «Eigentlich begann es mit Kirchenführungen», erinnert er sich. Die Vorträge umfassen viele Bereiche wie Kirchengeschichte, Dorfgeschichte, Landwirtschaft, Hochmoor, Waffenplatzgeschichte und vieles mehr. «Ich passe mich bei meinen Vorträgen stets an die Interessen der Besucherinnen und Besucher an», sagt er dazu. Dies kann er spontan dank seinem mittlerweile immensen Wissen getrost tun. Albert Marty-Gisler kann seine Vorträge auch bildlich untermauern. «Ich besitze mittlerweile zirka 4000 Dias. Einerseits sind es Reproduktionen von alten Fotos, anderseits habe ich selber viel fotografiert», erzählt er. «Heute arbeite ich allerdings nur noch mit dem Beamer», ergänzt er.

Führungen in der Natur

Ein neues Tätigkeitsfeld tat ihm die Waffenplatzgeschichte auf. «Mit der Annahme der Rothenthurm-Initiative 1987 begann ich mit den Führungen im Hochmoor von Rothenthurm», nennt er ein zweites bedeutendes Hobby. Waren es zu Beginn jährlich drei bis vier Vorträge, kamen im Jahr 2012 über 70 Vorträge und Führungen zusammen. Diese Hobbys führt er mit seiner Frau zusammen in einer einfachen Gesellschaft aus. Seine leidenschaftliche Sammlertätigkeit begann an der Weihnachtsausstellung 1973. «Meine Frau Sylvie kaufte einen Stich von ihrem Heimatort Bürglen. Als Gegenrecht kaufte ich einen Stich von Rothenthurm. Danach begann die Einkaufstour an Flohmärkten und in Antiquariaten», sagt er dazu. Im privaten Flohmarkt an der Oberdorfstrasse 26 lagern Hunderte von Ansichtskarten, Bildern, Stichen, Büchern und Briefmarken.

«Bringt mir selber sehr viel»

Albert Marty-Gisler war auch in vielen Vereinen sehr aktiv. So gründete er 1994 den Kulturverein Rothenthurm, den er bis 2011 präsidierte. 1973 hat er die erste Schülerverkehrsprüfung im Kanton Schwyz ins Leben gerufen. Viele Jahre präsidierte er den Velo-Motoclub. Geschicklichkeitsfahren mit dem Auto sowie die Organisation von SRB-Skitagen hat er als OK-Präsident geleitet. 25 Jahre war er aktiv in der Geschäftsleitung des Motocross Rothenthurm. Gerne erinnert er sich an die damaligen Weltmeisterschaftsläufe. Politisch mischte er sich 1994 mit der Gründung der SVP ein.

Geschichte des Dorfs geschrieben

Albert Marty-Gisler hat auch mehrmals an der Geschichte des Dorfes geschrieben. «Die Schüler kamen und kommen imme

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

12.04.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/JMbWMA