Die Sänger des Füürwehrchörli Küssnacht waren originell in ihrer Berufsgattung gekleidet und brachten Mitsing-Lieder wie «Eviva Espania» auf die Bühne. Bild Ruth Auf der Maur
Die Sänger des Füürwehrchörli Küssnacht waren originell in ihrer Berufsgattung gekleidet und brachten Mitsing-Lieder wie «Eviva Espania» auf die Bühne. Bild Ruth Auf der Maur

Volkskultur

Heimatabend mit Witz, Musik und Tanz

Langweilig wurde es den Besuchern in der Mehrzweckhalle nicht: Schöne Trachtentänze wechselten sich mit witzigen Anspachen und süffigem Männergesang ab.

Es gab einiges zu sehen und zu lachen letzten Samstagabend im Sattel. Die Trachtengruppe Bärglüt am Morgartä unter Präsident Erich Ott hatte ein spannendes Programm zusammengestellt. Für die Ansage hatte man «Musers Märtel», ein bekanntes Gesicht der Wetterschmöcker, gewinnen können. Dieser unterhielt mit trockenen Sprüchen und Innerschwyzer Witzen und strapazierte so die Lachmuskeln der Anwesenden.

Viele Besucher im «Eggeli»

Gegen 300 Besucher und Vereinsvertreter, darunter viele Trachtengruppendelegationen aus der ganzen Innerschweiz, waren in die Mehrzweckhalle Eggeli gekommen. Die Gastgeber, rund 20 Tänzerinnen und Tänzer der Trachtelüt am Morgartä, präsentierten variantenreiche Schritte in wechselnden Paarkombinationen. Gekleidet mit der festlichen Sattler Sonntagstracht und der eigenen «Live-Tanzmusik» war das Zuschauen eine Augenweide. Die Aktiven des Vereins kommen mehrheitlich von Sattel, doch auch solche aus Steinenberg oder Morgarten sind dabei.

Streetdance als Kontrast

Am früheren Abend hiess es Bühne frei für viele tanzbegeisterte Kinder. Die Sechs- bis Neunjährigen (alles Mädchen und «nur» ein Knabe) hatten einige moderne Tänze mit ihrer Leiterin Evelyne Kälin (Body & Dance Factory) einstudiert. Der «Streetdance» bildete einen Kontrast zum volkstümlichen Programm. Abwechslung brachten auch vielen bekannte Lieder der Gastformation Füürwehrchörli Küssnacht. Die originell in ihrer Berufsgattung gekleideten Männer animierten die Zuhörerinnen und Zuhörer zum Mitschunkeln und Mitsummen, z. B. bei «Eviva Espania » oder «Bring mir Glück, Schornsteinfeger ». «Mier gönd nu lang nid hei». Unter diesem Motto ging der Abend weiter, und die Gäste konnten noch Musik und Tanz mit den Zapfwällä-Örgeler vom Obersihltal geniessen. Auch eine Bar mit DJ war noch offen, und wer bei der grossen Tombola mitmachte, dem winkte vielleicht das Goldvreneli als Hauptpreis.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

29.09.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/Qk2qZR