Nicht kamerascheu: Maschgraden setzen sich gerne und gut in Szene. (Bild: Christoph Clavadetscher)
Nicht kamerascheu: Maschgraden setzen sich gerne und gut in Szene. (Bild: Christoph Clavadetscher)

Volkskultur

Maschgraden wichen in Beizen aus

Am Schmutzigen Donnerstag in Sattel liessen sich die Maschgraden vom Hudelwetter zwar nicht beirren. In den Beizen herrschte aber dennoch die bessere Stimmung als auf den Strassen.

Wetterglück hatten die Sattler Narren gestern wirklich nicht. Den ganzen Tag kämpften sich die Maschgraden und die vielen verkleideten Kinder durch das Schneegestöber. Umso gemütlicher war es in den drei übervollen Fasnachtsbeizen «Bären», «Hirschen» und «Post». Ab Mittag wurde dort zu lüpfiger Ländlermusik getanzt. Auf dem Hudiplatz wurde in der Bar «Himmel und Hölle» bis in die frühen Morgenstunden jede durstige Kehle befeuchtet.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

25.02.2011

Webcode

www.schwyzkultur.ch/128eWE