Froh gelaunt: Der neue KSTV-Vorstand gestern in Sattel, von links Präsidentin Edith Gwerder, Wisi Strickler, Erwin Appert, Karin Oberlin, Christian Birchler, Luzia Ruhstaller und Marco Schuler. (Bild: Christoph Jud)
Froh gelaunt: Der neue KSTV-Vorstand gestern in Sattel, von links Präsidentin Edith Gwerder, Wisi Strickler, Erwin Appert, Karin Oberlin, Christian Birchler, Luzia Ruhstaller und Marco Schuler. (Bild: Christoph Jud)

Volkskultur

Trachtenleute lösen Debatte versöhnlich

Kassier Stefan Kälin demissionierte an der Delegiertenversammlung der Kantonal Schwyzerischen Trachtenvereinigung. In Sattel stimmten die 125 Delegierten auch über die Schreibweise ihres Vereinsnamens im neuen Logo ab.

Die Delegiertenversammlung der Kantonal Schwyzerischen Trachtenvereinigung (KSTV) fand gestern auf Einladung der Trachtengruppe «Bärglüt am Morgartä» in Sattel statt. In der Mehrzweckanlage Eggeli durfte Kassier Stefan Kälin erfreut mitteilen, dass die KSTV aus dem Nettogewinn von 62 000 Franken des Eidgenössischen Trachtenfests 2010 in Schwyz eine Gewinnausschüttung von 33 000 ausbezahlt bekam. Das KSTV-Eigenkapital 2010 von 45 140 Franken steigerte sich auf 125 180 Ende 2011, womit ein Reingewinn von rund 80 000 Franken resultierte. Der Kassier relativierte jedoch sofort und betonte, dass auch Rückstellungen für allenfalls noch eintreffende Rechnungen und für einen Beitrag zugunsten des nächsten Eidgenössischen Trachtenfests vorgenommen werden mussten. Der KSTV steht aber trotzdem noch rund 50 000 Franken zur Verfügung. Mit diesem komfortablen Abschluss konnte der Kassier seinen letzten Jahresabschluss präsentieren. Er trat nach zehn Jahren aus dem Kantonalvorstand zurück.

Diskussion über Logo-Bezeichnung

Die KSTV liess ein neues Logo erstellen. Die ehemalige Kantonalpräsidentin Maria Waldis stellte denAntrag, das «k» in der Abkürzung «kant.» solle gross geschrieben werden. Im Saal entstand eine längere Debatte. KSTV-Vorstandsmitglied Wisi Strickler fand: «Es ist schön, dass wir keine grösseren Probleme haben.» Nach rund 15-minütiger Diskussion liess Kantonalpräsidentin Edith Gwerder abstimmen. Das Resultat fiel mit 78 Stimmen für die Gross- und 31 für die Kleinschreibung klar aus. Die Präsidentin der «Tallüt vo Schwyz», Hedi Tschümperlin, informierte, dass 2016 ein Urschwyzer Trachtentag durchgeführt wird.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

07.05.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/hwDDp4