Die Schlagzeug-Crew überzeugte auch mit den Sängerinnen.
Die Schlagzeug-Crew überzeugte auch mit den Sängerinnen.
Als Überrschungsgast mit dabei: Geri Miller. Bilder Nathanja Simonis
Als Überrschungsgast mit dabei: Geri Miller. Bilder Nathanja Simonis

Musik

Haben den Rhythmus im Blut

Am Samstag trafen sich Musikfans im Maihofsaal in Schindellegi zum diesjährigen «Drum Fever». Eine Formation von Schlagzeugern unter der Leitung von Juli Vogt bewies ihr Können auf den Drums und faszinierte das Publikum mit verschiedensten Choreographien und Rhythmen.

Der Abend, der unter dem Motto «Drum Fever» stand, zeigte eine ganze Palette an unterschiedlichsten Techniken, ergänzt durch visuelle Effekte und choreographische Elemente. Schon von Beginn weg vermochte die Schlagzeug-Crew das Publikum mitzureissen, die Stimmung war top. Die Zuschauer klatschten im Takt zu den Rhythmen der Drummer, welche durch die Lichteffekte perfekt in Szene gesetzt wurden. Sogar Pyroeffekte kamen zum Einsatz, welche feierlich auf den Schlag der Trommeln aufflammten. Die Schlagzeuger trommelten mit ihren Sticks, während Bass, Keyboard und E-Gitarre ihre Rhythmen begleiteten. Untermalt wurde das ganze von Rassel- und Tamburinklängen. Herumgeschwungen wurden auch bunt leuchtende Schlagzeug-Sticks und wurden so Teil einer faszinierenden Choreographie. Gemeinsam mit den Percussionisten traten zwei Sängerinnen auf, welche zu den Rhythmen gesangliches Können bewiesen und das Ganze mit Tanzeinlagen bereicherten. Abwechslung boten Schlagzeug-Battles zwischen zwei Schlagzeugern oder ein gemeinsames Spiel eines Schlagzeug Duos.

Einmal auf die Trommeln hauen

Bereits zum wiederholten Mal traten die Schüler von Juli Vogt, Schlagzeuglehrer und Bandx-Juror, im vollbesetzten Maihofsaal in Schindellegi auf und begeisterten das Publikum. Primarschüler bis junge Erwachsene – jeder konnte sein Können unter Beweis stellen und als Mitglied der Schlagzeug-Crew die Möglichkeit bekommen einmal gemeinsam auf dieTrommeln zu hauen.

Von Reggae über Calypso bis hin zu lateinamerikanischen Rhythmen, für jeden Geschmack war hier das Rich-tige dabei. Auch Arrangements von Juli Vogt selbst wurden von seinen Schülern vorgetragen. Zum Schluss trat der Musiker Geri Miller als Überraschungsgast mit der gesamten Schlagzeuggruppe auf und brachte so noch einmal Stimmung in den Abend, bevor man sich rhythmisch inspiriert auf den Heimweg machte.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

03.06.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/EsafHu