Musik

Höfner DJ startet durch

Er ist erst 16 Jahre alt, aber geniesst bereits das Privileg, neben DJ-Grössen wie Sir Colin und Sven Luv auflegen zu dürfen: Die Rede ist von Berat Muratoglu alias DJ X-Ray. Der Schindellegler träumt davon, international erfolgreich zu sein.

Angefangen hat alles im vergangenen Jahr, als der damals erst 15-jährige Berat Muratoglu erstmals von seinem Cousin, der selber DJ ist, auf das Auflegen aufmerksam gemacht wurde. «Ich durfte ihn regelmässig ins Studio begleiten, so kam ich auf den Geschmack», erzählt der Schindellegler. Nachdem er das Handwerk eines DJs von Grund auf erlernt hatte, feilte er so lange an seiner Technik, bis er einen ersten Auftrag an Land ziehen konnte: Im März dieses Jahres wurde er vom Club «Mykonos» in Pfäffikon erstmals offiziell unter seinem Künstlernamen DJ X-Ray gebucht. «Mit der Zeit wurde ich immer besser und wusste genau, was ich für Lieder abspielen musste, damit das Publikum so richtig in Fahrt kam», erinnert er sich. Auf das «Mykonos » folgten schnell andere Clubs wie das legendäre Zürcher «Oxa» oder der «Staff Club», bei denen er nun fest engagiert ist. Bei diesem Erfolg war es nicht verwunderlich, dass die DJ-Grösse Sir Colin bald an die Tür des Teenagers klopfte. DJ X-Ray: «Diesen Sommer durfte ich im spanischen Ferienort Lloret del Mar auflegen, Sir Colin war ebenfalls vor Ort und kam nach meinem Auftritt auf mich zu.» Nach diesen Ferien stand sein Vertrag bei Sir Colins Plattenlabel «Park‘ in Place Music» fest. Vorletzte Woche stellte DJ X-Ray seinen ersten offiziellen Track, «Gets up», fertig. Produziert wurde er vom ebenfalls bekannten DJ Sven Luv. Doch dies soll nicht sein letzter Streich gewesen sein, denn X-Ray hat grosse Pläne: «Ich möchte eine richtige CD herausbringen und in den grössten Schweizer Clubs, aber auch im Ausland auflegen.»

Lehre und Nachtleben

Zurzeit absolviert der 16-Jährige eine Lehre als Drucktechnologe bei der Theiler Druck AG in Wollerau. Seiner Meinung nach lässt sich das Leben als DJ und das eines Lehrlings bestens unter einen Hut bringen. «Während der Woche bereite ich mich auf die Auftritte vom Wochenende vor, und am Wochenende wird gelernt», so der junge DJ. Unterstützung erhält er von seinen Eltern, die voll und ganz hinter ihm stehen. «Anfangs waren sie noch ein wenig skeptisch, aber jetzt sind sie wahnsinnig stolz auf mich.» Einzig und allein von einigen Freunden musste er sich trennen. DJ X-Ray: «Nachdem der Erfolg als DJ kam, kehrten mir viele Leute, die eigentlich immer zu mir standen, den Rücken zu. Doch damit kann ich leben.»

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

17.11.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/iXHpBb