Die erste Sendung von «Kampf der Chöre» war für Maja Brunner (Mitte) und ihren Chor zugleich die letzte. (Bild: SF)
Die erste Sendung von «Kampf der Chöre» war für Maja Brunner (Mitte) und ihren Chor zugleich die letzte. (Bild: SF)

Musik

Kampf der Chöre: Mit Abba zum Waterloo

Maja Brunner und ihr Chor sind bereits nach der ersten Sendung von «Kampf der Chöre» ausgeschieden. Trotzdem blickt die Sängerin positiv zurück.

Sonntagabend in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen: Sechs von acht Chören haben den Sprung in die nächste Runde geschafft. 40 Sängerinnen und Sänger mit ihren Chorleitern Maja Brunner und Stämpf von QL zittern noch ums Weiterkommen. Moderator Sven Epiney gibt das Resultat bekannt: Für Maja Brunner und ihre 15 Frauen und fünf Männer ist die erste Sendung von «Kampf der Chöre» zugleich die letzte. Ihre Version von Abbas «Voulez-Vous» kam beim Fernsehpublikum weniger gut an als die Darbietungen der sieben anderen Chöre.

«Am meisten leid tut es mir für meinen Chor, weil alle mit viel Enthusiasmus und Herzblut dabei waren», sagt Maja Brunner. Für sie selbst sei das Ausscheiden «nicht tragisch», ihr musikalisches Leben gehe weiter. Sie vermutet, dass das Publikum nicht wie im Vorfeld angenommen aus eher älteren Personen bestanden hat, sondern aus eher jüngeren. «Und die haben dann für die jüngeren Chorleiter gevotet.»

Tolle Erfahrung

«Kampf der Chöre» habe ihr sehr gefallen. Ihr Chor habe nicht gegen Schlechtere, sondern gegen Gleichwertige verloren. Lachend fügt Brunner an: «Ich glaube, ich habe mich entschieden, in Zukunft immer zu verlieren.» Denn sie habe viele tröstende E-Mails erhalten, und «viele finden es bedauerlich, dass in jeder Sendung ein Chor ausscheiden muss».

Die Schindelleglerin würde bei einer nächsten Sendung ohne Zögern wieder mitmachen. Es sei eine tolle Erfahrung gewesen, zu sehen, wie sich Leute für einen einsetzen. «Die starke Bindung, die der Chor aufgebaut hat, wird bleiben. Und es ist nicht auszuschliessen, dass ich in Zukunft mit diesem oder einem anderen Chor auf einer anderen Ebene etwas machen werde.»

Vorher aber stehen zwei weitere Auftritte bei «Kampf der Chöre» – am 14. und 28. November –, der Lachner Wiehnachts-Zauber und die «Kleine Niederdorfoper» an. Und zu ihrem 60.Geburtstag im nächsten Jahr folgt eine neue CD. «Das bin ich meinen Fans schon seit Jahren schuldig », schliesst MajaBrunner.

Zum Thema

- 25.10.2010: Bernhard in zweiter Runde

Weitere Infos


kampfderchoere.sf.tv

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

27.10.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/SakRGv