Als Premiere auf der Bühne mit dem Orchester: Die Tanzgruppe Amar sorgte für Stimmung wie auf einem orientalischen Bazar. Bild Louis Hensler
Als Premiere auf der Bühne mit dem Orchester: Die Tanzgruppe Amar sorgte für Stimmung wie auf einem orientalischen Bazar. Bild Louis Hensler

Musik

Mit Musik rund um den Globus gereist

Voller Maihofsaal in Schindellegi: Das begeisterte Publikum entlockte dem Jugendblasorchester Höfe und dem Musikverein Schindellegi-Feusisberg drei Zugaben. Das diesjährige Konzert stand unter dem Motto «Fenster zur Welt».

Die Jugendblasorchester Höfe 1 und 2 eröffneten am Samstagabend das Herbstkonzert. Unter der Leitung von Urs Bamert,Thomas Dietziker undValentinVogt zeigte die Jungmannschaft, dass man sich im Bezirk Höfe um den musikalischen Nachwuchs keine Sorgen machen muss. Mit dem Titelsong aus dem Film «Transformers» wurde die Latte bereits zu Beginn sehr hoch gelegt. Die Band präsentierte das anspruchsvolle Stück tadellos. Und war doch mal ein kleiner Wackler drin, wurde dieser durch die sichtbare Spielfreude der Mädchen und Knaben mit lachenden Gesichtern bestens kompensiert.

Jüngste mit «Evita»

Die «Highland Rhapsody» entführte die Anwesenden ins schottische Hochmoor. Mit zwei Stücken aus dem Musical «Evita» zeigten die Jüngsten ihreAmbitionen und brachten argentinischeWärme in den Saal. Nach einem Rag und einem Tango, vom Klarinettenregister souverän interpretiert, wurde der ersteTeil mit einem schmissigen Marsch abgeschlossen. Selbstredend überzeugte auch die vom Publikum vehement geforderte Zugabe.

Musik mit Bildern

Die Grossen – gemeint ist damit der Musikverein Schindellegi-Feusisberg unter der Leitung von Rafael Camartin – hatten sich für dieses Jahr Spezielles einfallen lassen. Auf einer grossen Leinwand wurden zu jedem Stück typische Bilder aus dem betreffenden Land gezeigt. Gleich zu Beginn wähnte man sich im grünen Irland, wo mit dem Werk «Dublin Pictures» gleich die Höchstnote erreicht wurde. Aus der Ferne erklangen plötzlich sanfteTrompetenklänge und der Tag erwachte im SüdenAfrikas. Solist Roger Zosso hatte sich hinter der Bühne postiert; seine sanften Töne erreichten den Saal durch Gänge und Vorhang. Danach sorgten orientalische Klänge für Spannung. Auch dazu liessen sich die Musikanten etwas Neues einfallen. Zum ersten Mal wurde eine Tanzdarbietung ins Konzert eingebaut. Die vier Damen Carol, Franziska, Joana und Sara von der Gruppe Amar zeigten einen farbenfrohen Bauchtanz in Vollendung.

Japan lässt grüssen

Ein fast besinnlicher Abstecher in die Kultur Japans, mit einem Piano-Solo von Martina Petrig, unterstrich auch die feinen Seiten des Orchesters. Keine Weltreise ist denkbar ohne die USA. Mit dem Klassiker «When the Saints…», beendeten die Musikantinnen und Musikanten ihre Reise um den Globus. Drei Zugaben reichten knapp, um das begeisterte Publikum zu verabschieden.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.11.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/4nfhyA