Der Musikverein Schindellegi-Feusisberg mit dem Dirigenten Rafael Camartin beim Frühlingskonzert. Bild zvg
Der Musikverein Schindellegi-Feusisberg mit dem Dirigenten Rafael Camartin beim Frühlingskonzert. Bild zvg

Musik

Moderne Rhythmen und symphonische Klänge

Im Maihofsaal Schindellegi bestritten die Studentenmusik Einsiedeln und der Musikverein Schindellegi-Feusisberg gemeinsam ihr Frühlingskonzert mit anspruchsvoller Literatur.

Am vergangenen Samstag führte der Musikverein Schindellegi-Feusisberg sein traditionelles Frühlingskonzert im Maihofsaal durch. Als Gäste wurden die jungen Musiker und Musikerinnen der Studentenmusik des Gymnasiums Einsiedeln eingeladen. Es war ein abwechslungsreicher Abend für die zahlreichen Gäste.


Fulminante Eröffnung durch die Studentenmusik Einsiedeln


Die Musikanten der Studentenmusik durften den Abend im sehr gut besetzten Maihofsaal in Schindellegi eröffnen. Lukas Meister dirigierte sehr gekonnt und die jungen Musikerinnen und Musiker vermochten mit ihrem Sound die Zuhörer zu begeistern. Mit bekannten Melodien wie «The Pirates of the Caribbean» oder «Blues Brothers Medley» wurden die Zuschauer bestens unterhalten.Als Zugabe spielte die Studentenmusik gemeinsam mit dem Musikverein Schindellegi-Feusisberg die Titelmelodie von «Hawaii Five O».Die rund 80 Musikerinnen und Musiker hinterliessen einen tollen Eindruck.


Anspruchsvolle, symphonische Kompositionen


Der Musikverein eröffnete nach der Pause mit dem Stück «Festivo» von Edward Gregson. Als Vorbereitung auf das Fest der Musik in Altendorf vom nächsten Jahr wählte der Verein anspruchsvolle Literatur. Solche Werke werden von den Organisatoren des Kantonalen Musikfests als Aufgabenstück verlangt.Das dankbare Publikum war von der Interpretation der Stücke des Musikvereins Schindellegi-Feusisberg mitgerissen. Im Werk «Le Petit Prince» von Masanori Taruya und «October» von Eric Whitecare wechselten sich imposante Klangbilder und rhythmische Strukturen ab. Den Zuhörern gefiel diese Abwechslung sehr.


Marsch zum Schluss


Mit dem Marsch «March-April-May» von Masao Yabe wurde der offizielle Konzertteil abgeschlossen. Über die zeitgenössischen Kompositionen und die bravourösen Leistungen der zwei Formationen wurde im Maihofsaal noch lange diskutiert. Auf alle Fälle erlebten die Gäste einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Abend im Maihofsaal.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / eing

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

28.05.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/pgYQNc