Eroberte die Herzen im Sturm, Florian Mittelholzer am Schwyzerörgeli. Begleitet wurde er von Iwan Meier und Martina Beeler. Bild vb
Eroberte die Herzen im Sturm, Florian Mittelholzer am Schwyzerörgeli. Begleitet wurde er von Iwan Meier und Martina Beeler. Bild vb

Musik

Musikschüler demonstrierten in Schindellegi ihr Können

Die Musikschule Feusisberg-Schindellegi lud am Mittwochabend zum Sommerkonzert in die Aula des Maihofschulhauses ein.

Mehr als 30 Schülerinnen und Schüler der Musikschule Feusisberg Schindellegi zeigten anlässlich eines Sommerkonzerts ihr Können. Der Leiter der Musikschule, Thomas Dietziker, sah sich bei der Begrüssung und Ansage einer vollen Aula gegenüber.

Klein und Gross

Die Schüler – vom Kindergärtler bis zum Erwachsenen – spielten einzeln oder in Ensembles. Die Füsse des kleinsten Pianisten, Julius Nützi, reichten nicht bis zum Boden, als er ernsthaft und diszipliniert ein englisches Volkslied vortrug. Die einzige Violinistin, Aurora Kuhn, bezauberte mit der schönen Melodie «Hills and Dales» des Komponistenduos Katherine und Hugh Colledge.

Mit viel Leidenschaft dabei

Die anderen Instrumente waren meist mehrfach vertreten, so auch das Keyboard. Hier bestand die grösste Herausforderung darin, im Gleichklang mit der Begleitung zu spielen. Wenn dies auch nicht immer perfekt gelang,herzlichen Applaus konnten alle Konzertanten für ihren Vortrag ernten. Beim Bläserensemble ging es in erster Linie darum, die ersten Schritte des Zusammenspiels zu wagen. Ein besonderer Leckerbissen war der Vortrag von Fabienne Bisig. Sie spielte das fröhlich jubilierende,teils mit schnellen Tonfolgen bedachte «Allegretto malinconico» von Francis Poulenc mit ihrem Vater Edgar Bisig am Klavier leicht und virtuos. Anina Schönbächler (Klarinette) überzeugte mit dem «Allegro moderato aus Duett 1» von Bernhard Crusell, einem schönen, anspruchsvollen Stück. Aber auch das harmonische Zusammenspiel mit ihrer Lehrerin Sabine Gertschen gefiel.

Kostprobe

Dasselbe tat auch Dani Mazzone mit der Bassklarinette. Eine weitere Kostprobe seines Könnens gab er – gefühlvoll gespielt – mit dem etwas wehmütigen «Adagio» von Cyrille Rose. Amerikanisches Flair verbreitete der «Yankee Doodle», gespielt von Vater und Tochter Patrick und Victoria Nützi. Melancholie und Temperament brachten die Freundinnen Leonie Frischknecht (Klarinette) und Caroline Heidbrink (Klavier) mit «Gipsy Life – Csardas» in den Maihofsaal. Zum Schluss gelang es einem blond gelockten, in bayrische Lederhosen gekleideten Jungen, die Zuhörer zum Schmunzeln zu bringen.Florian Mittelholzer begeisterte am Schwyzerörgeli unter anderem mit «Am Siebner Priisbödele » von Alois Betschart. Begleitet wurde er von Iwan Meier (Violine) und Martina Beeler (Bass).



Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Verena Blattmann)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

26.06.2015

Webcode

www.schwyzkultur.ch/ZWMg5p