Die Hochzeit des Figaro ist ein Opernspass für die ganze Familie. Bild zvg
Die Hochzeit des Figaro ist ein Opernspass für die ganze Familie. Bild zvg

Musik

Opernspass aus dem Outback

Die Gemeinde Feusisberg kommt in den Genuss eines besonderen Opernspasses. Co-Opera, das etwas andere Opernensemble aus Australien, tritt in Schindellegi auf.

Bereits zum zweiten Mal nach 2009 gastiert am 15. Mai die Outback-Truppe im Maihofsaal in Schindellegi. Die Darsteller – zehn Sänger und acht Musiker – führen das Mozart-Stück «Die Hochzeit des Figaro» auf. Mit einem Minimum an technischen Möglichkeiten zeigt Co-Opera ein Maximum an Performance. Die Geschichte dreht sich um Figaro, der seine Susanna heiratet. Das Ehebett, das das frisch vermählte Paar vom Grafen Almaviva erhalten hat, macht das junge Glück scheinbar perfekt. Doch eben nur scheinbar. Der aufdringliche Graf Almaviva erhebt Anspruch auf die erste Nacht. Doch Figaro weiss sich zu wehren. Wie, mit welchen Methoden und ob es ein glückliches Ende gibt? Das ist am Dienstag, 15. Mai, im Maihofsaal in Schindellegi zu erfahren.

Für die Familie

Die Organisation Co-Opera besteht seit 1990. Sie verfolgt den ausdrücklichen Zweck, Opernwerke auf originelle und ideenreiche Weise neuen und bestehenden Besuchergruppen darzubieten. Das ist auch ein grosses Anliegen der Kühne-Stiftung, die das Opernensemble aus «down under» engagiert hat. Martin Willhaus, dem Geschäftsführer der Kühne-Stiftung, ist es wichtig, dass auch Familien in den Genuss dieses nicht alltäglichen Opernspasses kommen können, den man sonst nur im australischen Outback geniessen kann.



Gratis-Tickets

Der Eintritt zur Opernaufführung ist frei. Die Gemeindeverwaltung Feusisberg nimmt Platzreservationen gerne telefonisch unter 044 787 31 31 oder per E-Mail an info@feusisberg.ch entgegen. Die reservierten Tickets müssen abgeholt werden. Die Plätze sind begrenzt, rechtzeitiges Buchen lohnt sich.


March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

02.05.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/ET9d4T