Olivia Jauch (links) und Jill Camenzind (rechts) haben den Gold-Award gewonnen, Andrea Majer erhielt den Silver-Award. Bild: Sandra Bürgler
Olivia Jauch (links) und Jill Camenzind (rechts) haben den Gold-Award gewonnen, Andrea Majer erhielt den Silver-Award. Bild: Sandra Bürgler

Dies & Das

Schülerinnen gewinnen Gold-Award

An einem internationalen Zeichnungswettbewerb der Firma Pentel gewannen zwei Schülerinnen der MPS Brunnen die goldene Auszeichnung.

Die drei Brunnerinnen Olivia Jauch, Jill Camenzind und Andrea Majer landeten unter den besten der insgesamt 50000 Teilnehmenden des internationalen Zeichnungswettbewerbs der Firma Pentel. Olivia Jauch und Jill Camenzind erhielten den Gold-Award, Andrea Majer die silberne Auszeichnung. «Ich habe überhaupt nicht mit dem gerechnet», sagt Majer. Sie zeichnet bereits, seit sie drei Jahre alt ist, mag es kreativ zu sein und möchte später auch einmal im Beruf etwas mit Kunst zu tun haben. Dementsprechend sei es für sie auch nicht schwierig gewesen, Ideen für die Zeichnung zu finden.


Themen waren unterschiedlich


«Wir Lehrer konnten die Vorgaben selbst bestimmen», sagt Mélanie Gallo, Lehrerin an der MPS Brunnen. Sie wurde durch Kollegen, die auch als Lehrer arbeiten, auf den Wettbewerb aufmerksam und hat daraufhin mit ihren Klassen am Wettbewerb teilgenommen. Eine Klasse musste zum Beispiel eine Gebrauchsanweisung des eigenen Hobbys zeichnen, bei einer anderen Klasse war Halloween das Thema. Gestern erhielt Jill Camenzind von Séverine Gerber, Mitarbeiterin von Pentel Schweiz, ihre Medaille und die Urkunde. Die anderen beiden Schülerinnen haben sie zuvor schon bekommen. «Die Zeichnungen werden von einer siebenköpfigen Jury in Japan bewertet», so Gerber. Darunter sind auch Personen aus der Kunstszene. Bei den Zeichnungen sei vor allem das Sujet massgebend, und sie sollten kreativ und originell sein.


Bote der Urschweiz / Sandra Bürgler

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

05.07.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/HEr9GF