Der Autor und Produzent: Gölä ist selber Fan von seinen Geschichten.
Der Autor und Produzent: Gölä ist selber Fan von seinen Geschichten.
Abenteuerlustig: Papagallo und Gollo werden auch in Morschach viel Spass mit den Kindern haben.
Abenteuerlustig: Papagallo und Gollo werden auch in Morschach viel Spass mit den Kindern haben.

Bühne

Gölä erzählt in Morschach Kindergeschichten

Der Schweizer Rocker Gölä widmet sich seit einiger Zeit seinem Kinderprojekt «Papagallo & Gollo». Dieses Wochenende wird das Familienspektakel mit Musik und Geschichten am «Kinderland-Open-Air» in Morschach aufgeführt.

Mit Marco Pfeuti (Gölä) sprach Nicole Auf der Maur

Wie kamen Sie auf die Idee, CDs mit Geschichten und Musik für Kinder zu machen?

«Ich hatte eine Sitzung mit TJ Gyger, um ein Projekt zu besprechen. Mein Sohn war damals gut drei Jahre alt und hat uns immer wieder unterbrochen. In der Not haben wir uns entschieden, ihn ausnahmsweise mal vor den Fernseher zu setzen. So haben wir den Fernseher angeschaltet und waren schockiert vom Kinderprogramm – da waren alles Monster und böse Figuren mit roten Augen. Wir konnten meinen Sohn unmöglich vor den Fernseher setzen. Wir fragten uns: ‹Wo sind die guten Sachen geblieben?› So haben wir uns gesagt: ‹Lass uns selber was machen, etwas, das positiv ist und gute Werte vermittelt.›»

Sie haben selber zwei Kinder. Was halten diese von Ihrer CD?

«Mein älterer Sohn ist 15 und zu alt für solche Sachen. Mein jüngerer Sohn will immer der Erste sein, der es hört, und macht mittlerweile selber bei den Hörspielen mit. Er ist begeistert!»

Mit welchen Märchen sind Sie selber aufgewachsen?

«Ich habe mehr Comics gelesen wie Asterix oder Donald Duck.»

Hatte das Geschichtenerzählen in Ihrer Kindheit überhaupt einen Stellenwert?

«Eigentlich überhaupt nicht. Meine Eltern führten ein Restaurant und hatten am Abend immer jede Menge zu tun. Ich habe selber Bücher gelesen.»

Welches Hörspiel oder welches Buch war Ihr Favorit als Kind? Warum?

«Ich liebte alle Arten von Comics. Diese zeigten eine Welt, in der einfach alles möglich war! Wer liebt das nicht?»

Was wollen Sie den Kindern mit Ihren Geschichten auf den Weg geben?

«Wir wollen mit Spass positive Werte mitgeben wie Anstand, Hilfsbereitschaft oder Freundlichkeit. Es ist uns extrem wichtig, dass man zum Beispiel Danke sagt. Zudem ist es einfach toll, zu sehen, wie man Wissenswertes spielerisch vermitteln kann.»

Kinder sind ein sehr ehrliches Publikum. Wie nehmen Sie dieswahr?

«Entweder ist etwas gut oder eben nicht. Ein Mittelding gibt es da nicht – das gefällt mir. Wenn es langweilig ist, laufen die Kinder davon, wenn es spannend ist, machen sie eifrig mit. Es ist einfach ehrlich!»

«Route 66» heisst die neuste Geschichte. Hatte Gölä beim Schreiben Sehnsucht nach Amerika?

«Ich habe immer Sehnsucht nach Abenteuer. Die Welt hat so unglaublich viel zu bieten, darum haben wir bei ‹Papagallo & Gollo› auch nie Mühe, neue Geschichten zu schreiben.»

Wo schreiben Sie Ihre Geschichten, und woher nehmen Sie die Ideen?

«Wir schreiben sehr unterschiedlich. Manchmal setzen wir uns an den Thunersee oder schreiben direkt im Thunersee – je nach Lust und Laune. Ideen haben wir fast zu viele. Wir möchten noch viele weitere Abenteuer mit ‹Papagallo & Gollo› machen.»

Sie treten am Samstag und Sonntag in Morschach auf ...

«Ja, unsere Showcrew mit ‹Papagallo› ist mit ‹Kinderland-Open-Air› auf Schweizer Tournee. Ich habe sehr gute Erinnerungen an die Innerschweiz. Wir wurden schon bei unseren ersten Konzerten 1998 immer freundlich willkommen geheissen.»

Was dürfen die Kinder vom Auftritt erwarten?

«Ein Familienspektakel pur! ‹Papagallo & Gollo› bringen ihre Freunde Ugly, Xangxung und Roo, das Känguru mit! Es wird gesungen, getanzt und tolle Abenteuergeschichten erzählt. Ich bin selber ein Riesenfan!»

Infos

www.verein-kinderland.ch
oder
www.papagallo-gollo.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

07.07.2011

Webcode

www.schwyzkultur.ch/3a5cMr