Kabarettist Ferruccio Cainero unterhielt das Publikum in Pfäffikon bestens. Bild Larissa Flattich
Kabarettist Ferruccio Cainero unterhielt das Publikum in Pfäffikon bestens. Bild Larissa Flattich

Bühne

Schallendes Gelächter dank italienischem Humor

Am Freitag organisierte die Mediothek Freienbach einen «Dine- & Comedy-Abend» in Pfäffikon. Kabarettist Ferruccio Cainero unterhielt das Publikum.

Es gehöre zu einer Bibliothek, Öffentlichkeitsarbeit zu leisten, erklärte die Organisatorin des «Dine- & Comedy-Abends», Edith Mancarella. Deshalb würden sie öfters Lesungen in der Mediothek Freienbach in Pfäffikon organisieren. Diesmal aber habe man sich entschieden, etwas Grösseres auf die Beine zu stellen – mit Erfolg. Gut 50 Gäste genossen am Freitag nicht nur das köstliche Drei-Gänge-Menü, sondern auch den exquisiten Humor des Italieners Ferruccio Cainero, den man von der SRF-1-Radiosendung «Morgengeschichten» kennt. Der Kabarettist ist zurzeit mit seinem Programm «Cosmos» auf Tournee, doch für die Veranstaltung im Café «Roswitha» hatte er ein Spezialprogramm zusammengestellt. Dieses brachte er in zwei Etappen auf die Bühne – eine direkt vor und eine nach dem Hauptgang.

Zwei Zugaben

Cainero nahm die Zuschauer sofort für sich ein, als er auf die Bühne trat. Der 62-Jährige erzählt ausschliesslich wahre Geschichten «in der italienischen Tradition», viele davon aus seiner Kindheit in Udine. Er spreche mehrere Sprachen, erklärt er zu Beginn, aber er spreche alle Sprachen auf Italienisch. Wer zunächst nicht wusste, was damit gemeint war, dem wurde es während der Vorstellung bewusst: Mit seiner aussergewöhnlichen Erzählweise, bildhafter Sprache und viel Gestik brachte er Norditalien für einen Abend nach Pfäffikon. Er berichtete von den «Abenteuern des weiss-getupften Ritters», von seiner Familie, die er mit einem Zirkus verglich, und wie er in Rumpelstilzchen den Eisverkäufer aus seiner Kindheit wiedererkannte.Damit brachte der Kabarettist das Publikum zum schallenden Lachen. Zum Schluss bekam Cainero einen kräftigen Applaus. Das Publikum verlangte eine Zugabe – und bekam sogar zwei.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Larissa Flattich)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

09.11.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/irNPPm