Schwyzer Theaterblut gerät wieder in Wallung - 1

Bühne

Schwyzer Theaterblut gerät wieder in Wallung

Die Laienbühnen im Kanton Schwyz starten in die Spielsaison 2018/19. Um die 35 Ensembles suchen wieder das Scheinwerferlicht. Gesamthaft stehen weit über 300 Aufführungen auf dem Programm.

Die Spielfreude und Theaterlust der Schwyzerinnen und Schwyzer hat nichts eingebüsst. Kaum ziehen die ersten Herbstnebel um die Häuser, wird es auf den Laienbühnen lebendig. Dies zeigt eine Zusammenstellung der bereits bekannten Spielpläne (siehe unten). Diese Liste ist zudem nicht vollständig, weil Theatergruppen, die traditionell erst gegen Ende der Spielsaison 2018/19 auftreten, noch gar nicht so weit sind. Erfasst sind aber immerhin 28 Ensembles, die momentan tief in den Proben stecken oder ab Oktober dann vor der Premiere stehen werden. Mit ihrer Stückwahl und den Terminen noch nicht an die Öffentlichkeit gelangt sind etwa in Küssnacht die Theatergruppe der Landjugend, das Gselle-Theater, die Theaterleute und das Gymi-Thater und ebenso die Theatergruppen der Stiftsschule Einsiedeln oder des Theresianums Ingenbohl. Logischerweise wird fast durchgehend in Dialekt gespielt. Auffallend ist weiter, dass die meisten Bühnen einen Hang zu Eigenproduktionen oder wenigstens zur sehr freien Interpretation des Originaltextes zeigen. Der «gute» alte Bauernschwank geht nur noch selten über die Bretter. In diesem Sinne besonders erwähnenswert ist das kleine Ensemble des Theaters Brunnen, welches erneut eine Eigenproduktion von Housi Denz inszenieren wird und dazu nach bisherigen Aufführungen auf dem Fabrikareal, in einer stillgelegten Beiz und auf dem Bauernhof als Wellness- Farm diesmal sogar auf dem Motorschiff «Aurora» auf offener See spielen wird.


Mehrere anspruchsvolle Klassiker


Einige wenige Bühnen machen sich an happige Literatur. Vorab die «Bühne 66» in Ibach mit der Tragödie «Tod eines Handlungsreisenden» von Arthur Miller. Ebenfalls eine hohe Latte setzt sich das semiprofessionelle Theater Arth mit der Operette «Orpheus in der Unterwelt » und ihrer berühnten Cancan-Athmosphäre. Oder dann das Kollegitheater Schwyz, wo Klaus Opilik als Autor und Regisseur erneut ein klassisches Thema aktualisiert und im Verständnis der jugendlichen Darsteller auf die Bühne bringen wird. Nach Shakespeare, Goethe, Schiller und Büchner wird es diesmal das Parzival-Thema von Wolfram von Eschenbach sein. Und selbstverständlich wird nächstes Jahr das Fasnachtsspiel der Japanesen eine ganz besondere Bedeutung haben, weil es am Wendepunkt einer 161-jährigen Spieltradition stehen wird. Rein quantitativ sind es erneut die Bühne 66, das Theater Arth und die Volkstheater in Muotathal, Euthal und Bennau, welche am meisten Aufführungen unter Dach bringen. Alle Bühnen im Kanton zusammen kommen auf geschätzte 350 Aufführungen. Rechnet man mit dem Daumen in der Luft die zu erwartenden Zuschauerzahlen aus, so sind es etwa zwischen 35 000 und 45 000 Theaterfans, welche bis zum nächsten Frühjahr irgendwo eine Aufführung besuchen werden.


Wer spielt was, wann und wie oft?


20.–27.10. Ehemaligenverein JW/BR Seewen "Eine Reise ins Glück", Theater Schwyz, Seewen

20.10.–2.12. Theatervereinigung Muotathal "Mi Brüeder", Theater Muotathal, www.theater-muotathal.ch

20.10.–8.12. Theatergesellschaft Euthal "Jesses Gott, de Bischof chunnt", Personalraum Silac AG, Euthal, www.theater-euthal.ch
 
26.10.–24.11. March-Bühne "Chefs und anderi Katastrophe", Montessori-Schule Siebnen, www.march-buehne.ch

27.10.–17.11. Theaterverein Gersau "Ein Schluck zu viel", Aula Schulhaus Gersau, www.theatergersau.ch

Oktober Theaterfreunde Höfe "Nid ganz hundert", Aula MPS Riedmatt Wollerau, www.theaterfreundehoefe.ch

1.–17.11. Steiner Theater "Der gestiefelte Kater", Aula Steinen, www.steiner-theater.ch

3.–17.11. Theater Jungmannschaft Ibach "Miss Sophies Erbe", Pfarrheim Ibach, www.jmtheater.ch

23.11.–2.12. Theater Brunnen "Nachtfahrt in der Morgenröte", Motorschiff Aurora, Brunnen, www.theaterbrunnen.ch

24.12–11.1.19 Theaterlüt vo Bennau "Lüüge, Tod und Tüüfel", Schulanlage Bennau, www.theater-bennau.ch

26.12.– Januar 19 Theatergruppe Willerzell (Stück noch nicht bekannt), Turnhalle Schulhaus Willerzell, www.tg-willerzell.ch

26.12.–12.1.19 Theatergesellschaft Oberiberg "Flitterwuche uf em Holderbäselihof", Turnhalle Moos Oberiberg, www.theater-oberiberg.ch

12.–19.1.19 Skiclub Morschach (Stück noch nicht bekannt), Mehrzweckhalle Morschach, www.skiclub-morschach.ch/theater/


19.1.–30.2.19 Theatergesellschaft Arth "Orpheus in der Unterwelt" Theater Arth, www.theaterarth.ch

15.–23.2.19 Kollegitheater KKS Schwyz "Parzival – The world of the holy grail", Aula Kantonsschule KKS Schwyz, https://kks.ch/kultur-mint/kultur/theater/

22.2.–3.3.19 Japanesengesellschaft Schwyz "Was ächt Schwyz", Hauptplatz Schwyz (Freiluft), www.japanesen.ch

März 2019 Musikgesellschaft Steinerberg (Stück noch nicht bekannt), Turnhalle Steinerberg, www.musikgesellschaft-steinerberg.ch

März 2019 Theatergesellschaft Alpthal (Stück noch nicht bekannt), Mehrzweckgebäude Alpthal, www.tg-alpthal.ch

24.3. – 6.4.19 Kantibühne KSP Pfäffikon (Stück noch nicht bekannt), Kantonsschule Pfäfifkon, www.ksasz.ch

23.3.–13.4.19 Georgsbühne Arth "(Kei) Störige", Georgsheim Arth, www.georgsbuehne.ch

29.3.–13.4.19 Freizeit-Volksbühne Pfäffikon (Stück noch nicht bekannt),Saal Sternen, Pfäffikon, www.freizeitvolksbuehne.ch

27.4.–1.6.19 Bühne 66 "Tod eines Handlungsreisenden" Verenasaal Ibach, www.buehne66.ch

April 2019 Juvesa Jugendtheater Sattel (Stück noch nicht bekannt), Mehrzweckanlage Eggeli, Sattel, www.juvesa.ch/theater/


Bote der Urschweiz / Josias Clavadetscher

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

20.09.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/nd8Kms