In der Hauptrolle: Lukas Beeler aus Einsiedeln als neuzeitlicher Romeo. Bild pd
In der Hauptrolle: Lukas Beeler aus Einsiedeln als neuzeitlicher Romeo. Bild pd

Bühne

Zwei Schwyzer spielen in «Verona 3000»

Der Einsiedler Lukas Beeler, der Schwyzer Kevin Paulino und die Schwyzerin Maria Kenel sind im Musical «Verona 3000» zu sehen.

Während zwei Jahren entwickelten rund 100 Jugendliche und junge Erwachsene ein komplett neues schweizerdeutsches Musical über die heutige Jugend – «Romeo und Julia im dritten Jahrtausend». Vor vollen Zuschauerrängen wurde mit tosendem Applaus die Uraufführung gefeiert. Im Stück spielen auch Schwyzer mit: Maria Kenel aus Schwyz, Kevin Paulino aus Schwyz und Lukas Beeler aus Einsiedeln. Lukas Beeler hat eine der Hauptrollen inne. Auch sind Orchesterleute aus Schwyz zu hören.

Die Welt ist auf Sendung

Das Stück handelt davon, wie ein mächtiger Medienkonzern namens «Globe TV» die Realityshow «Verona 3000» lanciert. Die Sendung sucht ein neues Traumpaar à la «Romeo und Julia», verspricht Reichtum und Ruhm für die beste Teenagerliebe der Welt und geht dabei buchstäblich über Leichen. Mit mitreissenden Songs, live gespielt vom fast 40-köpfigen Orchester (ZJSO), erzählt das junge Ensemble, bestehend aus 25 Jungtalenten zwischen 15 und 25, eine überraschende Geschichte über das Jungsein im dritten Jahrtausend: Schöne Momente werden von Klingeltönen durchbrochen, Teenager holen sich lachend einen Sonnenbrand, die Präsidentin hält ihre Ansprachen mit einem Latte-to-go in der Hand und «die Welt ist auf Sendung». Für die Aufführungen wurde die Mehrzweckhalle Allmend auf dem Luzerner Messegelände zur «Verona»- Eventhalle umfunktioniert und wird nun während fünf Wochen bespielt. Die Zuschauer erwartet eine besondere Uraufführung mit eingängigen Songs zwischen Funk, Soul, Hip-Hop, Pop und Dancehall.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

14.05.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/CH3cMt