Heimweh veröffentlicht die neue CD «Freiheit». Mit dabei sind unter anderem Markus Stadelmann aus Reichenburg (2.v.l.), Jens Stössel aus Illgau (4.v.l.) und Bernhard Betschart aus Muotathal (Mitte / 6.v.l.). Bild zvg
Heimweh veröffentlicht die neue CD «Freiheit». Mit dabei sind unter anderem Markus Stadelmann aus Reichenburg (2.v.l.), Jens Stössel aus Illgau (4.v.l.) und Bernhard Betschart aus Muotathal (Mitte / 6.v.l.). Bild zvg
Das emotionalste Heimweh-Album aller Zeiten - 1

Musik

Das emotionalste Heimweh-Album aller Zeiten

Heute veröffentlicht Heimweh, der erfolgreichste Männerchor der Schweiz, sein neues Album «Freiheit». In den zehn neuen Liedern erzählen die zwölf Sänger Geschichten direkt aus ihren Leben.

Mit Stolz und Demut besingen die zwölf Sänger aus der ganzen Deutschschweiz das wohl wertvollste mensch liche Gut in all seinen Facetten: Die Freiheit, so zu leben wie man möchte. Ob als «jungi Spatze», frisch verliebt in seinen «liebe Schatz», ob als urchige Bergler, eben «liebi Cheibe mit me hertä Grind», oder als dankbarer Familienmensch und «Vati», der Traditionen «us altä Zyte» wertschätzt und weiterträgt. Nicht fehlen dürfen Hymnen auf die urchigen Eigenheiten der Schweiz mit «Schwingerhärz» und «Bärner Oberland».

« ‹Vati› geht sehr ans Herz»


Wie es im CD-Beschrieb heisst, ist «Freiheit» das wohl emotionalste Heimweh-Album aller Zeiten. Denn in den zehn neuen Liedern erzählen die Sänger Geschichten direkt aus ihren Leben. Vielleicht kam es gerade deswegen zu unerwarteten Situationen während den Studioaufnahmen. Einige Male wurde die Aufnahme angehalten, mussten sich doch einige der Sänger eine Träne wegwischen. Dies bestätigt auch Markus Stadelmann aus Reichenburg. «Auch wenn es mich nicht direkt betrifft, geht mir das Lied ‹Vati› sehr ans Herz», sagt der gebürtige Glarner. Das Lied werde sicher auch beim Publikum gut ankommen und Emotionen auslösen. «Ich bin gespannt, ob wir es schaffen, das Lied live zu singen.» Auch ansonsten komme das neue, sechste Album musikalisch und stilmässig kerniger und mächtiger daher als seine Vorgänger. «Man bekommt richtige Hühnerhaut», so Stadelmann. Auf die Frage, was denn für ihn Freiheit bedeutet, überlegt Stadelmann lange. «Wenn man mit sich im Reinen ist. Wenn äussere Faktoren nicht überhand nehmen und man trotz wichtigen Terminen Zeit hat, auf sein Herz zu hören und sich um sich und sein Umfeld zu kümmern.» Apropos Termine: Nach dem gestrigen Auftritt im «Donnschtig-Jass» setzt Heimweh ab Herbst im Das Zelt die Jubiläumstour fort. Ende August treten die zwölf Männer am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Pratteln auf. Und ab Februar steht die «Live Tour 2023» an, die Heimweh durch die ganze Schweiz führt, unter anderem am Samstag, 11. März, auch wieder in Das Zelt in Lachen.

Höfner Volksblatt / Irene Lustenberger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

29.07.2022

Webcode

www.schwyzkultur.ch/DKC5Js