Von links: Heinz Nauer (Gestalter der kommenden Benziger-Ausstellung), Giulia Passalacqua (Mitarbeiterin) und Walter Kälin (Präsident Fram-Club). Bild Wolfgang Eberle
Von links: Heinz Nauer (Gestalter der kommenden Benziger-Ausstellung), Giulia Passalacqua (Mitarbeiterin) und Walter Kälin (Präsident Fram-Club). Bild Wolfgang Eberle

Dies & Das

Doktorarbeit über «Benziger» verfasst

An der GV des Fram-Clubs blickte Präsident Walter Kälin auf die bevorstehenden Veranstaltungen im Museum Fram. Nach der
Versammlung wurde mit dem Verantwortlichen der bevorstehenden Ausstellung über den Benziger Verlag diskutiert.

Am vergangenen Montag konnte Walter Kälin aus Meilen zirka sechzig Personen zur siebten Generalversammlung des Fram-Clubs begrüssen. Martin Schuler amtete als bewährter Protokollführer. Protokoll, Jahresrechnung 2016 und das Budget fürs laufende Jahr, vorgestellt von den Vorstandsfrauen Marann Schneider-Schnyder und Ingrid Fässler-Heinzer, wurden wortlos genehmigt. Dank ordentlicher finanzieller Lage konnte der Fram-Club einen angemessenen Betrag an das Museum und seine Aktivitäten leisten; heisst es doch in den Statuten, dass der Fram-Club «Museum» und «Stiftung Kulturerbe Einsiedeln» ideell und finanziell unterstütze. In seinem Jahresbericht kam Fram-Club-Präsident Walter Kälin kurz auf die Veranstaltungen des vergangenen Jahres zu sprechen. In Abstimmung und alternierend mit dem «Verein Chärnehus» wird alle zwei Jahre eine Ausstellung in der Fram organisiert. Ulrike Ganz, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Museums, konnte eine Anstellung an der Stiftsbibliothek St. Gallen antreten. Als deren Nachfolgerin stellte sich mit sympathischen Worten Giulia Passalacqua vor. Der Fram-Club zählt etwas mehr als 200 Mitgliedschaften (Einzel-, Paar-, Familien-, Kollektiv- und Gönner- Mitgliedschaften), das entspricht rund 330 Mitgliedern. Auf das Traktandum «Veranstaltungen 2017» (siehe Kasten) ging Walter Kälin etwas detaillierter ein. Der Fram-Club weiss immer wieder mit spannenden und aufschlussreichen Veranstaltungen Interessierte zu begeistern.

Viele Erkenntnisse gewonnen

Nach dem offiziellen Teil verwickelte sich Walter Kälin mit Heinz Nauer aus Egg in eine packende Diskussion. Heinz Nauer, vor Kurzem in Geschichte doktoriert, ist für die kommende Ausstellung über den Benziger Verlag verantwortlich, die am 15. Oktober ihre Tore öffnen wird. Er erzählt, dass er zuerst eher Bauer und dann Sportlehrer werden wollte, ihn dann aber plötzlich Geschichte und Kulturwissenschaften interessierten. Durch einen Sommerjob in der Fram und nach Besichtigung desArchivs mit dem ihn bei seiner Dissertation begleitenden Professor kam er dazu, seine Doktorarbeit zum Thema «Benziger » zu schreiben, die er vor Kurzem abgeschlossen hat. Sobald die Arbeit im kommenden Herbst in Buchform erscheine, könne er sich dann endgültig Doktor nennen. Er sieht seine zukünftige Aufgabe eher in der Forschungsarbeit als zum Beispiel als Lehrperson. Man erfuhr auch über seine Erkenntnisse, die er im Klosterund Bezirksarchiv und einige Zeit sogar im Vatikanarchiv machen konnte. Die Anwesenden verdankten seine interessanten Ausführungen im Zwiegespräch mit Walter Kälin mit grossem Applaus. Beim anschliessend offerierten Apéro konnten noch viele Gedanken ausgetauscht werden. Man kann sich auf den Herbst 2017 in der Fram freuen.

Veranstaltungs-Informationen auf


www.fram-einsiedeln.ch/
fram-club/veranstaltungen/


Einsiedler Anzeiger (we)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

31.03.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/uupp4Z