Zahlreiche Bewerbungen, auch von ausländischen Interessenten gingen für die Stelle des Denkmalpflegers beim Kanton ein.
Zahlreiche Bewerbungen, auch von ausländischen Interessenten gingen für die Stelle des Denkmalpflegers beim Kanton ein.

Dies & Das

Einige Bewerbungen für Denkmalpflege

Die Denkmalpflege im Kanton Schwyz ist auch für ausländische Spezialisten eine gesuchte Herausforderung. Noch ist offen, wer Nachfolger des langjährigen Schwyzer Denkmalpflegers wird.

Bekanntlich tritt der amtierende Denkmalpfleger des Kantons Schwyz, Markus Bamert, im Sommer 2012 in den Ruhestand. Der Kanton sucht deshalb nach gut 30 Jahren erstmals wieder einen neuen Denkmalpfleger. Die Stelle war zur Neubesetzung ausgeschrieben. Gesucht war ein möglichst erfahrener Kunsthistoriker und/oder Architekt mit Hochschulabschluss.

Auch ausländische Interessenten

Am vergangenen Samstag lief die Bewerbungsfrist ab. Wie Staats - archivar Valentin Kessler gestern auf Anfrage sagte, sind «einige Bewerbungen eingegangen» – auch ausländische Interessenten hätten sich gemeldet. Das erstaunt nicht. Die Stelle, die Markus Bamert über die Jahre als integrierte Fachstelle im Amt für Kultur aufbaute, ist äusserst interessant. Zudem verfügt der Kanton Schwyz über einige «Top-Objekte und Bereiche», was den Denkmalschutz anbelangt. Nähere Angaben zu den Bewerbern konnte der Staatsarchivar noch nicht machen. Die Bewerbungsdossier sollen jetzt nach und nach gesichtet werden. «Ziel ist es, bis Ende dieses Jahres den Nachfolger von Markus Bamert auserkoren zu haben», betonte Kessler. Idealerweise tritt die Nachfolgerin oder der Nachfolger von Bamert die Stelle am 1. Juni an. Damit wäre eine minimale Einarbeitungszeit gewährleistet. Denkmalpfleger Markus Bamert wird Ende Juni sein Büro räumen.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

20.10.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/7aduna