Erfreulicherweise werden erstmals im Kanton Schwyz Werkbeiträge im Bereich Musik vergeben.
Erfreulicherweise werden erstmals im Kanton Schwyz Werkbeiträge im Bereich Musik vergeben.

Dies & Das

Erstmals Werkbeiträge im Bereich Musik

Zum dritten Mal vergibt die Kulturkommission des Kantons Schwyz im Rahmen eines Wettbewerbs Werkbeiträge an Kulturschaffende – 2011 erstmals im Bereich Musik.

Ziel der Vergabe von Werkbeiträgen ist die unmittelbare und personenbezogene Förderung. Mit den Beiträgen (beispielsweise Kompositionsbeitrag, musikwissenschaftliche Arbeiten, musikalische Innovationen oder ähnliches) soll es Musikerinnen und Musikern erleichtert werden, sich während einer gewissen Zeit ihrem Schaffen zu widmen. Sie können sich damit auf eine experimentelle, innovative, künstlerische Idee einlassen oder ihre künstlerischen Kompetenzen gezielt vertiefen und entwickeln.

Anmeldefrist31. Juli 2011

Teilnahmeberechtigt sind Musikerinnen und Musiker aller Stilrichtungen, die im Kanton Schwyz seit mindestens drei Jahren wohnhaft sind oder in einem engen Bezug zum Kanton (Herkunft, Schwerpunkt des künstlerischen Wirkens) stehen. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2011. Bewerben können sich Einzelpersonen und Bands. Die Bewerbungen werden durch eine externe Jury beurteilt. Auf ihren Antrag hin wird die Kulturkommission abschliessend über die Werkbeiträge entscheiden. Bei der Vergabe spielen die Beurteilung der Qualität und Kontinuität des bisherigen musikalischen Schaffens, das Entwicklungspotenzial einer Person oder einer Band in ihrer künstlerischen Tätigkeit sowie der überzeugende, innovative und eigenständige Charakter des Vorhabens respektive des beabsichtigten Projekts eine zentrale Rolle. Zur Verfügung steht ein Gesamtbetrag von maximal Fr. 50 000.--.

Bewerbungsunterlagen


www.sz.ch/kultur
(Rubrik Kulturförderung)

oder bei:

Kulturkommission Kanton Schwyz
Geschäftsstelle
Postfach 2201
6431 Schwyz
kulturfoerderung.afk@sz.ch
T 041 819 19 48

Franz-Xaver Risi

Autor

SchwyzKulturPlus

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

20.05.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/CLgMH9