Fasnacht der Zentralschweiz: Als bedeutendstes Brauchtum der sechs Kantone könnte sie es in die Unesco-Liste schaffen.
Fasnacht der Zentralschweiz: Als bedeutendstes Brauchtum der sechs Kantone könnte sie es in die Unesco-Liste schaffen.
Einmalige Tradition der Alphörner: Hat alle Chancen, in die Unesco-Liste des immateriellen Weltkulturerbes aufgenommen zu werden. Bilder Josias Clavadetscher
Einmalige Tradition der Alphörner: Hat alle Chancen, in die Unesco-Liste des immateriellen Weltkulturerbes aufgenommen zu werden. Bilder Josias Clavadetscher

Dies & Das

Fasnacht für die Unesco-Liste

Es gab keine Überraschungen. Aus dem Kanton Schwyz sind weitgehend jene Traditionen für die nationale Liste gemäss Unesco-Programm vorgeschlagen worden, die man auch erwartet hat: Alpwesen, Fasnacht, Theater, Volksmusik und das ganze Jahresbrauchtum.

Nicht nur einmalige Landschaften wie das Lavaux oder Kulturdenkmäler wie die Berner Altstadt sollen geschützt werden, sondern auch die überlieferten Traditionen. Mit dem Beitritt der Schweiz zu dieser ergänzenden Unesco-Konvention hat sie sich 2008 verpflichtet, eine nationale Liste der «lebendigen Traditionen» zu erstellen. Mit dem Fernziel, dass einige davon als immaterielles Unesco-Weltkulturerbe ausgezeichnet werden können. Im letzten Herbst hat das Bundesamt für Kultur (BAK) diese Bestandesaufnahme gestartet. Jetzt sind auf dieser Liste 387 Traditionen zusammengestellt worden. Davon betreffen 64 die ganze Schweiz. Dazu gehören etwa das Alphorn, Schwingfeste, die eidgenössischen Festanlässe, die musikalische Volkskultur, die Landesausstellungen, die Fasnacht generell, das Jassen, Trachtenwesen, Volkstheater, Käsen, die Bräuche im Jahresablauf und vieles mehr.

Zahlreiche Spezialitäten

Darunter Spezialitäten wie das Bankgeheimnis, Trockenmauern, das GA, die Sauberkeit oder die legendäre Pünktlichkeit. Aus dem Kanton Schwyz sind weitere 43 Vorschläge vertreten (siehe unten). Teils sind sie in übergeordneten Begriffen enthalten, wie etwa das Küssnachter Chlausjagen im St.-Nikolaus-Brauchtum oder das Japanesenspiel und das Welttheater im Begriff «Laientheater». Als Nächstes wird die Liste nun auf 160 Traditionen verkürzt. Davon sollen dann 20 bis 30 für die Unesco- Liste beantragt werden.

Aus dem Kanton Schwyz sind folgende Vorschläge auf der Liste:



Gemeinsame Eingabe zusammen mit den Zentralschweizer Kantonen

Alpabfahrt/Alpaufzug
Alpfest
Alpkäserei
Älplerchilbi
Bödälä
Chilbi
Dreikönigsbrauchtum
Fasnacht
Fronleichnamsprozessionen
Geistergeschichten
Historische Befreiungsmythen
Instrumentale Ländlermusik
Juuzen
Kräuterwissen
Laienorchester
Laientheater
Sagen
St.-Nikolaus-Brauchtum
Schutzrituale
Streicher
Textilweberei, -schneiderei und -stickerei
Touristische Landschaftserschliessung
Trachtentanz
Trychlen-Schmieden
Übernamen
Viehschau
Wallfahrten
Weihnachtskrippenbau
Wetter- und Klimawissen
Wildiheuen
Witzeerzählen


Alleinige Eingabe aus dem Kanton Schwyz

Büchelblasen
Chlefelen
Einsiedler Bettagsritt
Engelweihe Einsiedeln
Kapellfest Lachen
Michaels Schleukete Schwyz
Moosfahrt Muotathal
Sagmehlstreuen Küssnacht
Weissküferei


Gemeinsame Eingaben des Kantons Schwyz mit den Kantonen Luzern und Zug

Holzmasken und Schnitzen
Mittefastenfeuer
Aus dem Kanton

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

01.06.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/fZPSVW