Was einst im «Boten» zu lesen war: Heute ist es eine historische Fundgrube.
Was einst im «Boten» zu lesen war: Heute ist es eine historische Fundgrube.

Dies & Das

Geschichte online abrufen

Der «Schwyzer Geschichtskalender» ist eine historische Fundgrube. Er wurde bis 1934 im «Boten» veröffentlicht und ist nun online aufgeschaltet.

Das Staatsarchiv des Kantons Schwyz ist ein Dienstleistungsbetrieb, welcher die Aufgabe hat, sowohl für die Verwaltung wie auch für die breitere Öffentlichkeit Informationen zur historischen Überlieferung des Kantons zu dokumentieren und für die Nachwelt zu erhalten. Zur Erfüllung dieser Dienstleistung gehört auch die mediale Aufbereitung und Vermittlung der imArchiv aufbewahrten Archivalien. Im Zeitalter des World Wide Web bietet sich gerade für Archive das Internet als attraktives Medium zur Vermittlung von Wissensbeständen an.

Quelle hoher Glaubwürdigkeit

Aktuell wurde der sogenannte «Schwyzer Geschichtskalender» online aufgeschaltet. Dieser wurde zwischen 1898 und 1934 durch Alois Dettling (1865–1934) im «Boten der Urschweiz» nach dem Tagesdatum geordnet publiziert. Der «Geschichtskalender» bietet eine Fülle von historischen Informationen zur schwyzerischen Landeskunde, wobei Dettling als Quellen Urkunden, Akten, Ratsprotokolle, Säckelmeisterrechnungen wie auch Gerichtsprotokolle aus dem Staatsarchiv Schwyz und Archivalien anderer Archive (Bezirks- und Gemeindearchive, Kirchenarchive) berücksichtigte. Leider verzeichnete Dettling dabei nicht, woher er genau die Informationen hergenommen hat, doch lassen sich die betreffenden Stellen in den Akten und Unterlagen bei geschickter Suche immer wieder auffinden. Der «Geschichtskalender» stellt damit eine Quelle hoher Glaubwürdigkeit dar.

Trotz Erblindung Amt weitergeführt

Der gebürtige Unteriberger Dettling, welcher nach dem Besuch des Lehrerseminars zunächst in seinem Heimatdorf und ab 1897 in Seewen als Primarlehrer tätig war, hatte sich schon seit früher Jugend für die Geschichtswissenschaft interessiert und aus Pergamenten und Papieren historische Informationen gesammelt. 1907 wurde er aufgrund dieses Wissens zum Staatsarchivar des Kantons Schwyz gewählt, wobei er allerdings im Juni 1910 mit seiner vollständigen Erblindung durch das Schicksal hart getroffen wurde. Dettling blieballerdings im Amt und erhielt einen Konventualen aus dem Kloster Einsiedeln als Unterarchivar. Trotz seiner Erblindung betrieb er weiterhin historische Studien, wobei ihm Freunde und Bekannte aus den geschichtlichen Quellen vorlasen und ihm beim Abfassen und Redigieren der Texte für den «Geschichtskalender» halfen.

18 043 Datensätze

Die im «Schwyzer Geschichtskalender» veröffentlichten Einträge wurden nun in einer Datenbank digital erfasst. Diese Datenbank umfasst insgesamt 18 043 Datensätze. Diese können mittels einer Volltextsuche oder mittels verschiedener anderer Suchkriterien recherchiert werden. Die Datenbank befindet sich auf der Website des Amtes für Kultur respektive des Staatsarchivs des Kantons Schwyz.

Zu finden unter

http://staweb.sz.ch/start.fau?prj=afk-sta

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

07.02.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/qL9Ruv