Der Innerschweizer Kulturpreis wird im September an Annette Windlin verliehen.
Der Innerschweizer Kulturpreis wird im September an Annette Windlin verliehen.

Dies & Das

Innerschweizer Kulturpreis für Windlin

Der Küssnachterin Annette Windlin wird vom Stiftungsrat der Innerschweizer Kulturstiftung der Innerschweizer Kulturpreis verliehen – in der Höhe von 20 000 Franken.

Annette Windlin ist 1960 in Küssnacht geboren und dort aufgewachsen – heute lebt sie in Luzern. Seit rund 25 Jahren bereichert und prägt Annette Windlin als Schauspielerin, Regisseurin, Theaterpädagogin und Autorin das Theaterleben der Zentralschweiz. Als professionelle Schauspielerin hat sie in den 80er und 90er-Jahren wesentlich zum gesamtschweizerisch guten Ruf des Kinder- und Jugendtheaters aus der Zentralschweiz beigetragen.

Eine Vielfalt von Produktionen

Seit rund 15 Jahren verleiht sie als Theaterautorin und Regisseurin mit qualitätsvollen Produktionen der sogenannten «Freien Theaterszene» wesentliche Impulse. So hat sie über die letzten 20 Jahre unzählige Projekte mit diversen Laien- und professionellen Theatergruppen in allen Zentralschweizer Kantonen verwirklicht und weit über die Region hinaus grosse Beachtung erhalten.

Inglin-Werke inszeniert

Dabei hat sie häufig zentralschweizerische Stoffe und Werke von Zentralschweizer Autoren bearbeitet und inszeniert. Zu nennen wäre etwa ihre Beschäftigung mit dem bedeutenden Werk des Schwyzer Schriftstellers Meinrad Inglin, dem ersten Preisträger in der Geschichte der Innerschweizer Kulturstiftung (1953). Als diplomierte Theaterpädagogin arbeitet Windlin ausserdem als Dozentin an der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz in Goldau und an der Hochschule der Künste Zürich (HdKZ).

Eine bedeutende Persönlichkeit

Annette Windlins grosses Engagement ist von Vielseitigkeit, Kompetenz und Kontinuität geprägt. Sie arbeitet seit 1994 professionell an Theaterproduktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, für immer wieder neu formierte Gruppen verschiedener Kunstrichtungen und in Koproduktionen mit diversen Veranstaltern und Bühnen. Zurzeit inszeniert sie das Projekt «Köbi Santiago » in Koproduktion mit dem Spiegeltheater Zürich, arbeitet an einer Inszenierung von «Grand Hotel Excelsior » von Meinrad Inglin im alten Hotel in Brunnen und bereitet in Zusammenarbeit mit dem Altdorfer Theater Momänt & Co. Heinrich Bölls «Nicht nur zurWeihnachtszeit» vor.

Würdigung fürSchaffen

Der Stiftungsrat der Innerschweizer Kulturstiftung, bestehend aus den Bildungs- und Kulturdirektoren der sechs Zentralschweizer Kantone, würdigt Annette Windlin mit dieser Preisvergabe als bedeutende Theaterpersönlichkeit, die das Zentralschweizer Theater- und Kulturleben wesentlich mitgestaltet.

Die Übergabe des Innerschweizer Kulturpreises an Annette Windlin findet am Samstag, 18. September, im Kanton Luzern statt.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

16.01.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/QxAbd9