Achtung, fertig, Kultour! (Bild: Gibsy)
Achtung, fertig, Kultour! (Bild: Gibsy)
Freuen sich über die grosse Kulturvielfalt: Rebekka Fässler, Kulturbeauftragte des Kantons, und Hermann Betschart, Präsident von SchwyzKulturPlus. (Bild: Christian Ballat)
Freuen sich über die grosse Kulturvielfalt: Rebekka Fässler, Kulturbeauftragte des Kantons, und Hermann Betschart, Präsident von SchwyzKulturPlus. (Bild: Christian Ballat)
Eröffnete das Schwyzer Kulturwochenende in Lachen: Dürrenmatts Stück «Abendstunde im Spätherbst».
Eröffnete das Schwyzer Kulturwochenende in Lachen: Dürrenmatts Stück «Abendstunde im Spätherbst».

Dies & Das

Kulturwochenende ist eröffnet

Theater, Konzerte, Ateliers, Filme, Historisches: Dieses Wochenende gibt es im ganzen Kanton für jeden Geschmack ein Angebot. Möglich macht dies das erste Schwyzer Kulturwochenende.

Nachdem Ullrike Baumgartl die Schwyzerinnen und Schwyzer gestern Nachmittag mit ihren «Achtung Kultur»-Tafeln an den Dorfeingängen auf den Anlass aufmerksam gemacht hatte, fand gestern Abend bei der Bühne Fasson in Lachen die offizielle Eröffnung statt. Der Initiant des Kulturwochenendes, Hermann Betschart, hielt jenen, die sagen: «Kultur im Kanton Schwyz hat hölzernen Boden» entgegen: «Kultur im Kanton Schwyz lebt, wird erlebt und ist ausgesprochen vielfältig.» Vielleicht gelinge es gar, Menschen anzusprechen, die sich sonst nicht so für Kultur begeistern.

Softfaktor im Standortmarketing

Die Kulturbeauftragte des Kantons, Rebekka Fässler, ging in ihrer Eröffnungslaudatio auf den Nutzen der Kultur ein. Sie verbinde, fördere die soziale Integration und bilde. «Kultur ist aber auch ein Softfaktor im Standortmarketing.»

Was Kultur wertvoll mache, sei nur schwer messbar, hielt Rebekka Fässler fest. Wer sich aber mit Kultur beschäftige, der wisse, dass sie das Leben reicher macht. «Kunst und Kultur führen von sinnlicher Ausstrahlung hin zu einer grossen Lebensbereicherung.» Beide seien eine Intensivierung des Lebens.

Seit gestern und noch bis morgen Abend ist genau das an 77 Veranstaltungen in 25 Gemeinden zu erfahren. Wer offen sei, könne an diesem Wochenende eine geballte Ladung Glück erleben, sagte sie weiter.

Es beginnt im Kleinen

Die Kulturkommission habe das Patronat für dieses Wochenende übernommen, weil dadurch auch Kultur gefördert werde. Die Vielfalt der Angebote sei die Stärke dieser Veranstaltung. «Sie zeigt, wie aktuell das kulturelle Leben in den Gemeinden ist.» Kultur sei ein gutes Rezept gegen Schlafgemeinden, findet Fässler. Die Programmfülle zeige aber auch, dass vieles im Kleinen beginne. «Kultur muss von unten heraufwachsen.»

Nach den Eröffnungsfeierlichkeiten lud Nelly Büttikofer in ihre Bühne Fasson. «Abendstunde im Spätherbst» hiess die utopische Kriminalkomödie von FriedrichDürrenmatt, die vonWerner Biermeier und Domenico Pecoraio eindrücklich gespielt wurde. Ein gelungener Einstieg in ein kulturvolles Wochenende.

Weitere Infos

- www.kultur-wochenende.ch
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

17.04.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/WJbv83