Viel Publikum: Das 2. Schwyzer Kulturwochenende zog viel Publikum an – auch aus anderen Kantonen. (Bild: SchwyzKulturPlus, Janine Schranz)
Viel Publikum: Das 2. Schwyzer Kulturwochenende zog viel Publikum an – auch aus anderen Kantonen. (Bild: SchwyzKulturPlus, Janine Schranz)
Schwellenangst abgebaut: Die interessierte Bevölkerung konnte unter anderem über 40 offene Künstlerateliers besuchen – wie hier bei Diana Seeholzer in Küssnacht. (Bild: SchwyzKulturPlus, Janine Schranz)
Schwellenangst abgebaut: Die interessierte Bevölkerung konnte unter anderem über 40 offene Künstlerateliers besuchen – wie hier bei Diana Seeholzer in Küssnacht. (Bild: SchwyzKulturPlus, Janine Schranz)
Zahlreiche Höhepunkte: Die Führung durch die Bibliothek Werner Öchslin in Einsiedeln war einer der Höhepunkte des Festivals. (Bild: SchwyzKulturPlus, Janine Schranz)
Zahlreiche Höhepunkte: Die Führung durch die Bibliothek Werner Öchslin in Einsiedeln war einer der Höhepunkte des Festivals. (Bild: SchwyzKulturPlus, Janine Schranz)

Dies & Das

Kulturwochenende war voller Erfolg

Das zweite Schwyzer Kulturwochenende war ein Wochenende der Sonderklasse. Hermann Betschart, Präsident von SchwyzKulturPlus, ist sehr zufrieden.

Es war ein Wochenende der Sonderklasse, dessen inspirierende und vielseitige Atmosphäre sich viele begeisterte Kulturinteressierte nicht entgehen liessen. Die genaue Besucherzahl wird noch eruiert, doch dürfte die Anzahl über der ersten Ausgabe des Schwyzer Kulturwochenendes liegen.

Ziele wurden erreicht

Das Ziel, Kultur im Kantons Schwyz sichtbar zu machen, wurde laut Organisatoren erreicht. Die 115 meist gut besuchten Veranstaltungen zeigten einen breiten Querschnitt über das kulturelle Schaffen. Am Festival selbst wurde in entspannter Atmosphäre eine Aufbruchstimmung der Schwyzer Kultur spürbar.

Kultur vermittelt

«Die Leute nehmen wirklich an Anlässen teil, die sie sonst nicht besuchen würden», bilanzierte Hermann Betschart. Er erzählte von einem älteren Herrn, der sich dank des Angebots von 115 Anlässen in 30 Ortschaften getraut habe, Ateliers zu besuchen. Genau das sei ein wichtiger Aspekt des Wochenendes gewesen: «Die Schwellenangst wurde genommen, die Menschen haben sich mit Kunst und Kultur auseinandergesetzt » Betschart erinnerte, dass man während des ganzen Jahres mit Künstlern sprechen, Filme anschauen oder Konzerte besuchen könne. So war das Wochenende ein Türöffner, der aufzeigte, wie sehr Kultur das Leben bereichert.

2014 erneut Kulturwochenende

Die Organisatoren haben festgestellt, dass man nicht nur die Anlässe in seiner eigenen Wohngemeinde besuchte, sondern sogar Interessierte aus anderen Kantonen angereist seien.So freut sich Astrid Fink-Kälin, OK-Präsidentin des zweiten Kulturwochenendes «bei den Veranstaltungen wurde gestaunt, gelacht und gute Gespräche geführt – kurz, der kulturelle Austausch hat funktioniert».

Das nächste Kulturwochenende soll 2014 stattfinden.

Bildergalerie

www.flickr.com

Radiobeitrag

DRS1

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

23.04.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/EDp27w