Unter dem Dach von SchwyzKulturPlus soll eine neue Gruppe integriert werden.
Unter dem Dach von SchwyzKulturPlus soll eine neue Gruppe integriert werden.

Dies & Das

Neue Organisation bei SchwyzKulturPlus

Am Donnerstag, 15. März 2018 wird an der Generalversammlung des Vereins SchwyzKulturPlus eine neue Organisation in der Schwyzer Kulturlandschaft präsentiert: Das Schwyzer Aktionskomitee Kultur.

«Die Schwyzer Kulturschaffenden benötigen eine Interessensvertretung, um als politische Stimme wahrgenommen zu werden und sich kulturpolitisch einbringen zu können.» bringt Erhard Sigrist, Bildender Künstler und Mitinitiant des Aktionskomitees Kultur, es treffend auf den Punkt. Der verlorene Abstimmungskampf zum Kulturlastenausgleich zeigte auf, dass es für die Kulturschaffenden im Kanton Schwyz aktuell schwierig ist, gemeinsame politische Ziele zu artikulieren. Aufgrund dieser Tatsachen haben sich einige Kulturschaffende der Region getroffen und eine mögliche Gründung einer Interessengruppe Kultur diskutiert. Dabei wurden auch Gespräche mit bereits bestehenden Organisationen geführt. Im Austausch mit dem Verein SchwyzKulturPlus konnten die Beteiligten innerhalb kurzer Zeit eine Zusammenarbeit und den Start des Aktionskomitees Kultur aufgleisen.


SKP als Plattform


SchwyzKulturPlus, der kantonale Kulturverein ist die ideale Plattform, um das neue Gruppierung einzubetten. SchwyzKulturPlus verfügt über eine Leistungsvereinbarung mit dem Kanton und wird mit der Einbettung des Aktionskomitees in den Verein, mit einen Vertreter im Vorstand analog der Gruppe BandXsz, seinen Aktionsradius somit ausweiten. Für die Mitinitianten Mathias Bachmann und Jonathan Prelicz ist klar: „Der Name «Aktionskomitee» ist Programm.“ Die beiden Kantonsräte führen aus, was das Ziel der neuen Organisation sein wird: «Das Aktionskomitee Kultur nimmt Stellung zu kulturellen Themen und Einfluss auf die politischen Entscheidungen. Es ist geplant regelmässige «Kulturtische» zu organisieren, bei welchen Schwyzer Kulturschaffende ihre Anliegen einbringen können. Der Kulturtisch soll Kulturschaffenden und –interessierten dazu dienen, sich auszutauschen, Anliegen einzubringen, Ideen zu entwickeln und allfällige Projekte zu planen.» SKP-Präsident Peter Reuteler freut sich, dass es gelungenen ist der Interessengruppe mit SKP eine Plattform für eine Zusammenarbeit zu bieten um die Kräfte zu bündeln und eine integrale Zusammenarbeit anzustreben. SKP wird alles daran setzen, dass die Anliegen der Interessengruppe wahrgenommen werden und man zusammen mit Kunst- und Kulturschaffenden Ideen und Projekte initiieren und umsetzen wird.

Autor

SchwyzKulturPlus

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

22.02.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/hvQCbx