Das Schulhaus Turm in Ingenbohl ist eines jener Baudenkmäler, die am Europäischen Tag des Denkmals im Mittelpunkt stehen. Bild: Jürg Auf der Maur
Das Schulhaus Turm in Ingenbohl ist eines jener Baudenkmäler, die am Europäischen Tag des Denkmals im Mittelpunkt stehen. Bild: Jürg Auf der Maur

Dies & Das

Schwyz zeigt seine Baudenkmäler

An den Europäischen Tagen des Denkmals macht auch der Kanton Schwyz mit. Er bietet Anfang September verschiedene Führungen in markanten Gebäuden an.

Die Europäischen Tage des Denkmals sind mittlerweile zur Institution geworden. Bereits zum 25. Mal bekommt das interessierte Publikum Gelegenheit, einmal einen Blick hinter die Fassaden markanter Gebäude und Denkmäler zu werfen. Dieses Mal finden diese Tage nicht wie bisher an einem, sondern gleich an vier Wochenenden vom 1. bis am 23. September statt. Mit von der Partie ist auch die Schweiz, wo nicht weniger als an 350 Orten Fachleute und Freiwillige dem Publikum Bauten, Fundstätten, Landschaften oder Traditionen vorstellen und erklären werden. Vom Genfer Flughafen über die Luzerner Betonkirchen bis zu Konzerten im Kraftwerk und Jodelkursen: Die Vielfalt ist gross, das Angebot richtet sich an jeden Geschmack.


Allein vier Führungen in Innerschwyz


Auch der Kanton Schwyz steht bei diesem gesamteuropäischen Projekt nicht abseits. Insgesamt werden auf dem Kantonsgebiet sieben Angebote offenstehen und zum Besuch samt Führungen laden: zwei in Einsiedeln, vier in Innerschwyz und eines in Ausserschwyz. Dabei stehen für einmal nicht einfach die alten Gebäude aus der frühen Eidgenossenschaft im Zentrum des Interesses.
● In Brunnen können am 8. September die Schulhausbauten besichtigt werden. Christoph Dettling und Patrick Schoeck- Ritschard werden den Besuchern erklären, wie mit der Gotthardbahn in Innerschwyz die Moderne Einzug hielt und was sich beim Schulhausbau zwischen dem Schulhaus Turm (1907/08) und dem Kornmatt-Bau (1962–1964) gewandelt hat.
● In Immensee wiederum – ebenfalls am 8. September – wird Kirchenbauer Josef Steiner thematisiert. Die Pfarrkirche von Immensee wurde 1933/34 in Anlehnung an eine dreischiffige Basilika errichtet. Luca Steiner wird den Bau und die dahintersteckenden Überlegungen erklären.
● In Ingenbohl wird anhand der Klosterkirche der Bau eines modernen Klosters erklärt. Damit kommt Ingenbohl am 8. September unter der Führung durch Pascal Marx und Michael Tomaschett gleich ein zweites Mal zum Zug.
● Am 8. und 9. September geht es in Morschach zudem um Architektur aus Holz und Beton. Im Mattli Antoniushaus findet ein Tag der offenen Tür mit Referaten zum Thema «800 Jahre Franziskanische Gemeinschaft» und einer Hausführung auf dem Programm.


In Einsiedeln steht Architektur im Zentrum


● In Einsiedeln kann schliesslich das Naturalienkabinett im Kloster Einsiedeln besucht werden. Zudem wird in Einsiedeln über die Baukultur des 20. Jahrhunderts diskutiert. Ort der Debatten ist die Stiftung Bibliothek Werner Oechslin, die sich dazu bestens eignet.
● In Pfäffikon wird die moderne Kirche im Dorfzentrum ihre Türen offen haben.


Bote der Urschweiz / Jürg Auf der Maur

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

18.08.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/ydsVmX