Erhält ein Stipendium: Der Seebner Philippe Schuler darf für vier Monate nach New York.
Erhält ein Stipendium: Der Seebner Philippe Schuler darf für vier Monate nach New York.

Dies & Das

Schwyzer zieht ins Atelier

Die Zentralschweizer Kantone haben schicken wiederum junge Künstler nach New York. Aus dem Kanton Schwyz dabei der Seebner Philippe Schuler.

Im Jahr 2013 gewähren die Kantone Zug, Schwyz und Nidwalden drei Kunstschaffenden einen Aufenthalt im Atelier der Zentralschweizer Kantone in New York. In den Genuss eines je viermonatigen Atelierstipendiums kommen der Film- undVideokünstler Dominik Gehring (ZG), der Theaterschaffende Philippe Schuler (SZ) und die Künstlerinnen Corinne Odermatt und Anita Zumbühl (NW).

Einen Namen gemacht

Nach seiner Ausbildung zum Primarlehrer machte sich der Schwyzer Philippe Schuler einen Namen als engagierter Organisator von kulturellen Veranstaltungen. Mit 30 Jahren entdeckte er die Welt des Theaters und schloss 2006 die Internationale Bewegungstheaterschule in Brüssel ab. Seither hat er sich schauspielerisch gezielt weitergebildet und in zahlreichen Produktionen im Inund Ausland mitgewirkt. Schuler lebt aktuell in Seewen und in Brüssel. Sein aussergewöhnliches Talent hat er in den letzten Jahren in etlichen Kurzfilmen gezeigt, die vor allem in Brüssel entstanden sind und in denen er oft die Hauptrolle spielte. Er schaffte es als Mitglied der schweizerischbelgischen Theaterkompagnie «Drolma» mit einem Stück von Dario Fo und Franca Rame u. a. bis ans renommierte Theaterfestival in Avignon (Frankreich).

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

15.12.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/TGxCR8