Maria Ochsner aus Bennau ist eine «Bättlifasseri». Foto: zvg
Maria Ochsner aus Bennau ist eine «Bättlifasseri». Foto: zvg

Film

Rosenkranz-Herstellung: ein vergessenes Handwerk?

Als in Einsiedeln noch eine eigentliche Wallfahrtsindustrie vielen Teilen der Bevölkerung Arbeit gab, waren über 80 Heimarbeiterinnen als «Bättlifasseri» tätig. Heute beherrschen nur noch wenige dieses alte Handwerk, eine davon ist die 85-jährige Maria Ochsner.

Der kantonale Verein Schwyz KulturPlus, der unter anderem das Schwyzer Kulturwochenende organisiert, produziert seit vier Jahren informative Kurzfilme, die sich alten Handwerken widmen, die nur noch selten ausgeübt werden oder schon ausgestorben sind.

Drei Portraits erschienen

Unter dem Titel «Die Letzten ihres Handwerks?» wurden bisher von Claudia Steiner Schirmflicker und Besenbinder porträtiert, Rolf Rosenberg und Klaus M. Vetter schufen einen Dokumentarfilm über die Schwarzkunst. Autor des jüngsten Handwerksfilms, der an der Eröffnung des Schwyzer Kulturwochenendes Premiere hat, ist Simon Weber.

Andere Bedeutung

Der Filmemacher begleitet acht Menschen aus dem Kanton Schwyz, die mit dem Rosenkranz («Bättli» oder «Bätti») verbunden sind. Maria Ochsner aus Einsiedeln zum Beispiel erzählt von der Blütezeit des Bättlifassens, Louise Bürgler aus Illgau liefert zu den Rosenkränzen ihre sagenumwobenen sogenannten Monstranzbohnen. Emilie Bürgler wiederum flickt alte Rosenkränze und Rudolf Bürgler sammelt und schickt diese dem in Bolivien tätigen Bischof Carlos (Kari) Bürgler. Und der Einsiedler Pater Aaron bringt den Jugendlichen den Rosenkranz näher.

Gelungener Dokumentarfilm

Der 27-minütige Dokumentarfilm «Rosenkranz – Den ganzen Glauben in einer Hand» zeigt in ruhigen Bildern den Umgang dieser Menschen mit dem Rosenkranz, der bei uns schon lange nicht mehr die Bedeutung hat, die er in der breiten Bevölkerung im fernen Bolivien noch besitzt. Der Kurzfilm von Simon Weber zeigt aber auch das handwerkliche Geschick, das zur Herstellung dieser oft auch sehr wertvollen Gebetsketten nötig war.

Dieser Film – mit zwei Einsiedler Protagonisten – ist am Kulturwochenende am Samstag, 12. April um 11 Uhr und 14.40 Uhr in der Cineboxx zu sehen.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Film

Publiziert am

10.04.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/mwPngk