Das Titelbild des Schwyzer Kurzfilms «Iris». Bild: Elmar Bossard
Das Titelbild des Schwyzer Kurzfilms «Iris». Bild: Elmar Bossard
Schwyzer mit Kurzfilm am Zürcher Filmfestival - 1

Film

Schwyzer mit Kurzfilm am Zürcher Filmfestival

Der Kurzfilm «Iris» hat gute Chancen, am Zürcher Filmfestival einen Preis abzuräumen. Produziert wurde er von neun jungen Schwyzerinnen und Schwyzern

Eine Gruppe junger, kreativer Schwyzer um die Initiantinnen Petra Zurfluh und Jolanda Pfyl hat am Wettbewerb «ZFF 72» des Zürcher Filmfestivals einen sehenswerten Kurzfilm eingereicht. Bezogen auf das vorgegebene Thema «Blau» haben sie den Beitrag «Iris» produziert. Wie es das Reglement verlangt, darf die Produktion nicht mehr als 72 Stunden dauern und der Film nicht länger als 72 Sekunden sein. Das Resultat kann sich sehen lassen: Entstanden ist ein berührender Kurzfilm über die prägenden Augenblicke und Begegnungen des Lebens.

Heimische Darsteller

Gedreht wurde in der Region mit einheimischen Darstellern, die Aufnahmen sind gelungen und sehr professionell. So erstaunt es nicht, dass der Schwyzer Wettbewerbsbeitrag beim Publikum gut ankommt. Beim öffentlichen Voting, das noch bis Donnerstagmittag dauert, belegt er momentan einen Spitzenplatz. «Wir hoffen, dass wir entweder den Publikumspreis oder den Jury-Award gewinnen können. Derzeit sind wir sehr gut im Rennen», freut sich Art Director Jonas Bünter. Ob es «Iris» am Ende ganz an die Spitze schafft, wird am Freitagabend bekannt. Die ganze Filmcrew wird dann am Filmfestival in Zürich vor Ort davon erfahren.

Bote der Urschweiz (Christoph Clavadetscher)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Film

Publiziert am

04.10.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/J2DsQW