Jonathan Prelicz wird neuer Kantonaldirigent. Bild pd
Jonathan Prelicz wird neuer Kantonaldirigent. Bild pd

Musik

Jonathan Prelicz löst Stefan Meyer als Dirigent ab

Präsident Fabian Bucher lud die Präsidenten der Verbandschöre zum virtuellen Treffen ein. Die Online-DV des Schwyzer Kantonal-Chorverbands (SKCV) stand im Zeichen von Neuwahlen und Neuaufnahmen .

Wermutstropfen an der Delegiertenversammlung sei die Erinnerung an die coronabedingte Absage des «Festes der Musik» im Mai 2020 gewesen, schreibt der Verband in einer Medienmitteilung: «Für diesen Anlass, der mehrere Jahre Planung vorausgesetzt hatte, wären Lachen und Altendorf bereit gewesen.» Auch das Singverbot für alle Laienchorformationen sei «als traurig erfahren worden». Würden doch das Singen und die Gemeinschaft von den meisten auch als ganzheitliches Ritual im Sinne von Gesundheitsförderung, als Lebensfreudeelixier und auch als soziales Netz erlebt.

Stefan Meyer wurde zum Ehrenmitglied ernannt


Seit dem Jahr 2014 amtete Stefan Meyer aus Einsiedeln als Kantonaldirigent mit grossem Engagement. Unter seiner Leitung fanden neu strukturierte Thementage statt: «Stefan Meyer brachte den Kantonalchören frische Ideen und Tipps in chorwie vereinsspezifischen Anliegen», teilt der Verband mit: «Auf Meyers Initiative hin gründete der Vorstand des Verbands im Jahr 2016 den Chor 60+ Ausserschwyz.» Stefan Meyer ist seit Bestehen dieses Chores dessen Dirigent. Im Rahmen der Vorbereitungen zum «Fest der Musik» war er über mehrere Jahre ausserordentlich gefordert. Für sein aktives und uneigennütziges Wirken im Verband wurde er von den Delegierten zum Ehrenmitglied des Verbandes ernannt. Mit Jonathan Prelicz stellte sich ein junger Berufssänger, der nicht nur musikalisch vielfältig unterwegs ist, zur Wahl. Sein bisheriges musikalisches Wirken kann sich sehen lassen. Ein grosses Glück für den Verband, ist dieser doch auch gut vernetzt und als Sänger, Dirigent und Gesangslehrer prädestiniert für dieses Amt. «Mit seiner sympathisch- jugendlichen Art bringt er frischen Wind ins kantonale Chorgeschehen», schreibt der Verband: «Mit grosser Freude ernannten ihn die Stimmenden zum neuen Kantonaldirigenten.»

Der «Popchor Sweet’n’Sour» wurde aufgenomen


Eine Neuaufnahme ist immer das Glanzlicht einer DV. In sympathischer Art wurde der «Popchor Sweet’n’Sour» von Präsidentin Daniela Engeli und dem musikalischen Leiter Ulrich Wolf vorgestellt. Der Chor steht für «gepflegten hochstehenden Gesang und gesellig ausgelassene Fröhlichkeit». Mit sichtlicher Freude und digitalem Applaus wurde der Chor in die Reihen der nun 17 Verbandschöre aufgenommen. Mit rund sechzig Sängern zwischen zwanzig und achtzig Jahren ist dieser Chor somit zweitgrösster des Verbandes. Als gemischter Popchor ist nun auch dieses Genre im Verband vertreten.

Totenehrung für Jürg Ulrich


All den im 2020 verstorbenen Sängern aus den Chören gedachte die Versammlung mit einer Totenehrung. Im Besonderen Jürg Ulrich, Ehrenpräsident des Verbands, der am 1. April 2020 verschied. Traditionsgemäss werden Sänger der Verbandschöre an der DV für langjähriges aktives Singen mit einer Ernennung zum Ehrensänger SKCV (30 Jahre), Veteran SCV (Schweizerische Chorvereinigung / 35 Jahre) und Jubilar SKCV (50 Jahre) geehrt.

Einsiedler Anzeiger / mitg.

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

07.04.2021

Webcode

www.schwyzkultur.ch/16Aibe