Erhält den Anerkennungspreis 2023: Res Marty, Kulturvermittler, Schwyz. Bilder zvg
Erhält den Anerkennungspreis 2023: Res Marty, Kulturvermittler, Schwyz. Bilder zvg
Erhält den Kultur-Förderpreis 2023: Anja Gmür (Kings Elliot), Sängerin, London/Freienbach, Bilder zvg
Erhält den Kultur-Förderpreis 2023: Anja Gmür (Kings Elliot), Sängerin, London/Freienbach, Bilder zvg
Erhält ebenfalls einen Kultur-Förderpreis 2023: Judith Keller, Autorin, Zürich/Altendorf. Bilder zvg
Erhält ebenfalls einen Kultur-Förderpreis 2023: Judith Keller, Autorin, Zürich/Altendorf. Bilder zvg

Dies & Das

Literatur

Musik

Kultur-Anerkennungspreis und Kultur-Förderpreise 2023 verliehen

Auf Antrag der Kulturkommission verleiht der Regierungsrat dem Kulturvermittler Res Marty den Anerkennungspreis 2023 des Kantons Schwyz. Gleichzeitig werden die Sängerin Anja Gmür (Kings Elliot) und die Autorin Judith Keller mit dem Kultur-Förderpreis 2023 ausgezeichnet.

Bedeutender Vermittler der Kultur
Neben der erfolgreichen beruflichen Tätigkeit im Bildungsbereich frönte Res Marty von Jugend an seiner grossen Leidenschaft, der klassischen Musik, insbesondere dem Gesang. Er verfügt über eine aussergewöhnliche Stimme, die ihn in zahlreichen Konzerten zu einem begehrten Interpreten machte. Und er widmete sich intensiv dem Leben und Werk des in Lachen geborenen Komponisten Joachim Raff. Von seinem Vater übernahm er die Präsidentschaft der Joachim-Raff-Gesellschaft, die er mit einem kurzen Unterbruch seit gut vier Jahrzehnten engagiert führt. Mit wachsendem Erfolg – vor allem dank der unermüdlichen, hartnäckigen Tätigkeit von Res Marty – bemüht sich diese, Raff wieder ins Bewusstsein zu rücken, u.a. mit der Organisation von Konzerten und wissenschaftlichen Tagungen, Publikationen und Tonaufnahmen. Seit Jahren sammelt Marty Noten, Briefe und Dokumente über und von Raff; er hat inzwischen einen beeindruckenden Schatz zusammengetragen, der viel zum besseren Verständnis von Leben und Werk beiträgt. Vor einigen Jahren schrieb Marty eine Biografie über den Komponisten, die heute als Standardwerk gilt. Er ist Initiant des Raff-Archivs mit angegliedertem Museum in Lachen. 2022 wurde der 200. Geburtstag Raffs mit grossen Festivitäten und Konzerten in dessen Geburtsort gefeiert. Ohne Res Martys Verdienste wäre die Musik Raffs weitgehend in Vergessenheit geblieben.


Res Marty hat über viele Jahre in zahlreichen regionalen und kantonalen Kulturkommissionen und –institutionen engagiert und prägend mitgearbeitet. Die Vermittlung der Kultur an ein breites Publikum war ihm dabei stets ein grosses Anliegen; dazu hat er wichtige Impulse geleistet. Der Anerkennungspreis ist ein Dank für seine grossen Verdienste um die Renaissance von Joachim Raff und die Schwyzer Kulturlandschaft insgesamt.


Schweizer Pop-Newcomerin der Stunde
Anja Gmür alias Kings Elliot ist in Wilen bei Wollerau und in Altendorf aufgewachsen, besuchte hier die Schulen und schloss nach der Matura eine kaufmännische Ausbildung ab. Seit frühester Kindheit war sie musikbegeistert, sang im Chor und schrieb bereits als Jugendliche ihre ersten Songs. 2015 zog sie nach London und schrieb sich an einer Musikschule ein. Sie hielt sich mit Jobs über Wasser, komponierte Songs und hatte erste kleinere Auftritte in Pubs. Und sie lud ihre Stücke im Internet hoch. Daraus ergab sich ein Kontakt mit einem Musikmanager und 2021 ein Plattenvertrag mit Universal Music. Es folgten vielbeachtete Auftritte bei den Swiss Music Awards und Konzertauftritte national und international. Seit 2020 ist sie als Sängerin mit internationalen Stars der Musikszene weltweit unterwegs und durfte bereits verschiedene Preise einheimsen. Sie gilt als die Schweizer Pop-Newcomerin der Stunde. Der Förderpreis soll Motivation sein, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu verfolgen.


Ein feines Gespür für Stimmungen
Die Autorin Judith Keller, in Altendorf aufgewachsen, lebt heute in Zürich. Nach der Matura an der Kantonsschule Ausserschwyz studierte sie in Zürich Germanistik; ab 2007 hat sie Literarisches Schreiben in Leipzig und Biel sowie Deutsch als Fremdsprache in Berlin und Bogotá studiert und war danach als Redakteurin der Literaturzeitschrift «Edit» tätig. Judith Keller erzählt minimale Geschichten, die stets ihren Eigensinn und ihre Unversöhnlichkeit bewahren. Ihr gelingen Skizzen und Miniaturen, hinter derer vordergründigen Ernsthaftigkeit ein leiser Humor hervorschimmert. Ein Quäntchen von unverhoffter Absurdität schwingt dabei gerne mit. Die oft aphoristisch kurzen Texte werden von einigen längeren Texten begleitet, in denen Judith Keller ein feines Gespür für Stimmungen und präzise Beobachtung beweist. Bereits zweimal wurde sie an die Solothurner Literaturtage eingeladen. Für ihr Debüt-Buch «Die Fragwürdigen», 2017 in der «edition spoken script 23» des Luzerner Verlags «Der gesunde Menschenversand» erschienen, wurde sie mit Anerkennungspreisen von Stadt und Kanton Zürich ausgezeichnet. Es ist inzwischen ebenfalls in englischer Sprache publiziert. Auch für Judith Keller soll der Förderpreis Motivation sein, neue literarische Projekte zu wagen.


Die Übergabe der Kulturpreise 2023 findet im Rahmen einer Feier im Herbst 2023 statt. Res Marty erhält Fr. 10 000.-- als Preissumme. Der Kultur-Förderpreis für Anja Gmür und Judith Keller ist mit je Fr. 5000.-- dotiert.

Autor

SchwyzKulturPlus

Kontakt

Kanton Schwyz
Kulturkommission Geschäftsstelle
Franz-Xaver Risi
Postfach 2202
6431 Schwyz
franz-xaver.risi@sz.ch
041 819 19 48
079 636 05 10

Kategorie

  • Dies & Das
  • Literatur
  • Musik

Publiziert am

30.03.2023

Webcode

www.schwyzkultur.ch/6GF4RH