Ist auf seiner Tour in Einzelzimmern einquartiert: Der Schlagzeuger Claudio Strüby weiss, wie wichtig Privatsphäre auf einer Tournee ist.
Ist auf seiner Tour in Einzelzimmern einquartiert: Der Schlagzeuger Claudio Strüby weiss, wie wichtig Privatsphäre auf einer Tournee ist.

Musik

Brunner Schlagzeuger tourt durch Asien

Der Brunner Schlagzeuger Claudio Strüby tritt mit dem Jazztrio Rusconi auf den verschiedensten asiatischen Bühnen auf. Sogar eine Pressekonferenz und eine Radioübertragung sind auf der Tour vorgesehen.

Mit Claudio Strüby sprach Nicole Stössel

Wann fliegt ihr ab?

«Am 2. Oktober landen wir in Hongkong und geben direkt eine Pressekonferenz für das dortige Jazzfestival. Wir sind mit unserem neuen Tontechniker aus Berlin unterwegs.»

Wie sieht das Programm in Asien aus?

«Während des dreiwöchigen Aufenthalts spielen wir etwa zehn Konzerte und geben einen Workshop. Das bedeutet also eine lange Zeit im Flugzeug, aber auch ein paar Zugfahrten.»

Wie wohnt ihr?

«Auf Tour zu sein, ist etwas vom Anstrengendsten überhaupt. Daher ist es wichtig, dass ein Minimum an Privatsphäre in Form von Einzelzimmern in mindestens Viersternehotels gewährleistet ist. Während der Tage in Shanghai sind wir jedoch in einer grosszügigen Wohnung einquartiert, wie das an der Expo so üblich ist, und das wird dann wiederum auch sehr lustig.»

Wo tretet ihr auf? In Jazzclubs?

«Wir treten hauptsächlich an Jazzfestivals wie etwa in Shenzhen oder Haikou (China) auf. Einer der Höhepunkte wird bestimmt der Auftritt am Jarasum Festival in Südkorea. Es wird ein Publikum von etwa 4000 Leuten erwartet, und wir sind einer der Haupt-Acts. In Seoul spielen wir auch eine Radioübertragung.»

Was erwartet ihr von den Auftritten in Asien?

«Da es sich um professionelle Festivals handelt, wissen wir, dass die Umstände wie Instrument und Infrastruktur unseren Bedürfnissen entsprechen werden und wir also Vollgas geben können. Das chinesische Publikum soll ziemlich begeisterungsfähig sein. Unser Management hat uns schon darauf vorbereitet, dass unsere CD-Signierstunden etwas länger dauern könnten als bisher in der Schweiz oder in Deutschland.»

Weitere Infos

- www.rusconi-music.com
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

08.09.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/HA5hdG