Mit dem Sinfonieorchester Ausserschwyz verfügen der Kanton Schwyz, dessen Bezirke und Gemeinden sowie die Region Oberer Zürichsee seit zehn Jahren über ein etabliertes klassisches Sinfonieorchester. Bild soas
Mit dem Sinfonieorchester Ausserschwyz verfügen der Kanton Schwyz, dessen Bezirke und Gemeinden sowie die Region Oberer Zürichsee seit zehn Jahren über ein etabliertes klassisches Sinfonieorchester. Bild soas

Musik

Ein Sinfonieorchester für den ganzen Kanton Schwyz

Das Sinfonieorchester Ausserschwyz ändert seinen Namen und Wirkungskreis zu «Sinfonieorchester Kanton Schwyz».

Mit dem Sinfonieorchester Ausserschwyz verfügen der Kanton Schwyz, dessen Bezirke und Gemeinden sowie die Region Oberer Zürichsee seit zehn Jahren über ein etabliertes klassisches Sinfonieorchester, das immer wieder mit herausragenden Aufführungen, stimmigen, aber auch unkonventionellen Programmen und als Talentförderer von sich reden macht. Je nach Besetzung besteht das Orchester aus bis zu 70 Berufsmusikern, Musikstudenten und engagierten, häufig jungen Amateur- Musikerinnen und –Musikern. Pro Saison finden in der Regel drei bis vier Konzertsessionen mit mindestens je zwei Konzerten statt. Als konstant und regelmässig konzertierendes semi-professionelles Sinfonieorchester ist das Soas im Kanton Schwyz einzigartig und hat seit 2004 unter der Leitung seines Dirigenten Urs Bamert weit über 30 verschiedene Konzertprogramme in 80 Konzerten aufgeführt. Ursprungsbasis des Orchesters ist die Region Ausserschwyz. Man hat sich aber in den letzten Jahren zunehmend im gesamten Kanton Schwyz positioniert, sowohl was die Herkunft der Musiker wie die des Publikums betrifft, und viele Programme im ganzen Kanton – und darüber hinaus – aufgeführt.

Blick in die Zukunft

Das bevorstehende 10-Jahr-Jubiläum im September bietet neben den Moment der Rückbesinnung auf Erreichtes auch Gelegenheit für einen weitsichtigen Blick in die Zukunft: Man hinterfragte das eigene Tun, den Wirkungskreis, die Adressaten, und das Resultat dieser Reflexion ist – in Rücksprache mit verschiedenen allenfalls davon tangierten Institutionen und Entscheidungsträgern – eine Namensänderung. Sie trägt diesen Umständen und der Ausdehnung des Wirkungskreises Rechnung, erhöht den Stellenwert des Orchesters – nicht zuletzt auch im Hinblick auf mögliche Unterstützer, Gönner, Patronatsgeber und Mäzene – und macht den Namen des Sinfonieorchesters im ganzen Kanton bekannt:

Neuer Name

Unter dem Motto «Musik hat einen neuen Namen: Vom Sinfonieorchester Ausserschwyz zum SinfonieorchesterKanton Schwyz – von ‹Soas› zu ‹Soks›» wird der Namenswechsel auf Beginn der Saison 2014/15 prominent im Rahmen der drei Jubiläumskonzerte vom September lanciert, mit Jubiläumsapéro im letzten Konzert. Diese Konzerte «Grieg und die Achte» präsentieren am 13., 20. und 21. September in Einsiedeln, Lachen und Schindellegi das berühmte Klavierkonzert von Edvard Grieg – mit der Wollerauer Pianistin Patricia Ulrich als Solistin – sowie die 8. Sinfonie von Ludwig von Beethoven. An den ersten beiden Januar-Wochenenden 2015 wird das «Soks» dann ein erstes Mal mit neuem Namen gesamtkantonal auftreten: Im Rahmen eines Konzert-Engagements der Schwyzer Kantonalbank für deren «Festliche Neujahrskonzerte » und mit einer Vielzahl von Konzerten im Mythenforum in Schwyz, im Dorfzentrum Einsiedeln sowie in der Mehrzweckhalle Altendorf.

Infos

www.sinfonieorchester-kanton-schwyz.ch
und
www.soksz.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

18.08.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/KixPxW