Konzentration beim Jugendorchester und Chor Singen 60+ unter der Leitung von Yvonne Theiler. Bild Toni Hupfauf
Konzentration beim Jugendorchester und Chor Singen 60+ unter der Leitung von Yvonne Theiler. Bild Toni Hupfauf

Musik

Freudenvoll und wacker mitgesungen

Gut besuchtes Mitsing-Konzert des Chors Singen 60+ und des Stiftsschul- und Jugendorchesters. Es war unter anderem als Rahmenprogramm des Weihnachtsmarktes gedacht. Am Samstag und Sonntag zogen viele Singfreunde in die wundervoll renovierte Jugendkirche, wo ein gut einstündiges Konzert zum Zuhören und Mitsingen animieren konnte.

Zwei Ideen standen hinter dem Konzert, welches am Samstag- und Sonntagnachmittag in der «neuen» Jugendkirche stattfand: Einerseits wollte man den Besuchern die Möglichkeit geben, selber singend aktiv zu werden, andererseits ein Orchester und einen Chor ganz unterschiedlicher Altersgruppen zusammen auftreten zu lassen. Und diese Idee schlug gut ein! Es machte sowohl dem Seniorenchor Singen 60+ als auch den toll aufspielenden jungen Damen und Herren des Einsiedler Jugendorchesters grossen Spass, die vielen Besucher gemeinsam beglücken zu dürfen.

Alleine und gemeinsam

Seit drei Jahren leitet Michael Koeck (32), ein Berufsmusiker mit solider Ausbildung, das knapp 15-köpfige Einsiedler Jugendorchester, das sich je zur Hälfte aus Schülern der Stiftsschule und der Musikschule Einsiedeln zusammensetzt. Der Chor Singen 60+ wird von der Sängerin und Musiklehrerin Yvonne Theiler (Unterägeri) dirigiert. Yvonne Theiler verstand es am Wochenende bestens, Chor und Publikum fürs Singen zu begeistern, jedenfalls entdeckte man in der Jugendkirche unzählige mit Freude singende Besucherinnen und Besucher. So soll es sein! Drei Stücke wurden vom Jugendorchester alleine bestritten. So gab es die mit viel Gefühl und Sicherheit spielende Querflötistin Elide Ruhstaller zu bewundern, die das nicht einfach zu spielende An dante in C-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart zum Besten gab. Bearbeitungen der Filmmusik zu den Titelthemen von Harry Potter und Polar Express waren die beiden anderen Stücke, welche die jugendlichen Musikanten erstaunlich gekonnt spielten. Chapeau! Der Chor seinerseits sang unter anderem «Amazing Grace» ohne Begleitung, mit «Go tell it on the mountain» und «This little light of mine» gesellten sich zwei weitere englisch gesungene Lieder dazu. Gerade in den Kanons wie etwa «Salvator mundi» konnten die Konzertbesucher wacker mitsingen. Immer wieder spürte man, wie sehr die Begleitung durch das Jugendorchester zu gefallen wusste. Einmal mehr zeigte sich, wie sehr der Chor Singen 60+ zur Hochform auflaufen kann, wenn er entsprechend gefordert wird. Und da gibt es noch die berühmte Tagesform!

Abschluss mit «Stille Nacht»

Das Repertoire von Singen 60+ ist recht umfangreich und geht über Lieder auf Romanisch via solche in Latein bis zu Mundart-Liedli. Singen soll ja Spass machen, und genau diesen Eindruck hat man, wenn der Chor in Aktion ist. Nach etwas mehr als einer Stunde wurde zum feierlichsten aller Lieder, dem Stille Nacht als Schlusspunkt des Konzertes, übergegangen. Da wollten die entzückten Besucher natürlich nochmals mitsingen, eine gute Hauptprobe für das bevorstehende Weihnachtsfest. Dem anhaltenden Applaus folgte mit dem Kanon «Knospen springen auf» ein Lied, in dem das Publikum gleich nochmals aus der reinen Zuhörerrolle schlüpfen konnte. Das Stiftsschul- und Jugendorchester Einsiedeln hatte übrigens am Samstagabend in Egg zusätzlich ein toll gelungenes Konzert, der Chor Singen 60+ steht morgen Mittwochnachmittag im Altersheim Gerbe im Einsatz. Musik scheint jung zu erhalten!

Einsiedler Anzeiger (wb)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

08.12.2015

Webcode

www.schwyzkultur.ch/A6Cp7q