André Ott, Leiter der Musikschule Einsiedeln und Vorstandsmitglied des Verbands Musikschulen des Kantons Schwyz. Bild Urs Gusset
André Ott, Leiter der Musikschule Einsiedeln und Vorstandsmitglied des Verbands Musikschulen des Kantons Schwyz. Bild Urs Gusset

Musik

«Haben ein sehr aktives Team»

Noch bis am Samstag feiert der Kantonalverband im Mythen Center seinen zehnten Geburtstag. Im Einsatz stehen auch die Musikschulen Einsiedeln und Ybrig.

Urs Gusset: André Ott, was bedeutet Ihnen Musik?

André Ott: Sehr viel! Musik ist eine Grundveranlagung jedes Menschen und auch ein Kommunikationsmittel. Die Musik schafft bei mir als Musiker und Musikschullehrer eine grosse Befriedigung und ist für alle Menschen eine sinnstiftende Beschäftigung.

Wieso engagieren Sie sich im Verband der Musikschulen des Kantons Schwyz seit der Gründung im Jahr 2001?

Es ist in erster Linie ein berufliches Engagement. Eine kantonale Interessenvertretung ist für unsere gemeindeorganisierten Musikschulen im Kanton Schwyz ganz wichtig.

Weshalb feiert der Kantonalverband seinen zehnten Geburtstag mit einer Musikexpo 2011 im Mythen Center?

Eine wesentliche Aufgabe des Verbands ist, die Aussenwirkung der Musikschulen zu fördern. Solche Auftritte in einem grösseren Kontext sind ideal. Wir haben schon vor fünf Jahren im Mythen Center eine Musikexpo gefeiert. So ergibt sich eine gewisse Kontinuität.

Wieso macht auch die Musikschule Einsiedeln mit?

Weil wir etwas zu präsentieren haben. Total nehmen an der Musikexpo 2011 gegen 400 Kinder teil, aus Einsiedeln allein rund 150 Kinder. Zahlenmässig ist die Ausserschwyz weniger gut vertreten, weil dort gerade viele andere Aktivitäten stattfinden, so zum Beispiel in Freienbach das Musikfestival «Crescendo». Die Musikschule Einsiedeln wird vertreten durch das Jugendorchester, ein Trompeten- und Saxophon-Ensemble, das Percussions-Ensemble, durch ein Akkordeonkonzert zusammen mit der Musikschule Ybrig und den Chören Moskitos & Saltarelli … … Wir sind eine der drei grossen Musikschulen im Kanton und haben ein sehr aktives Team. Wir sind mit Ensembles vertreten, andere Musikschulen eher mit kleineren Gruppen.

Wie und wie lange hat sich die Musikschule Einsiedeln auf diese Einsätze am Donnerstag, Freitag und Samstag vorbereitet?

Die Probenarbeit für ein Konzertprogramm beträgt meist etwa ein Semester.

Was erwarten Sie von der Musikexpo 2011?

Viel Freude bei den musizierenden Kindern und stolze Angehörige. Und die Botschaft, dass Musik für unsere aktive Jugend, aber auch für die ganze Gesellschaft, ein wertvoller Teil des Zusammenlebens ist.

Inwiefern haben sich die Musikschulen im Kanton Schwyz in den letzten zehn Jahren verändert?

Sie sind professioneller geworden. Viele Musikschulen im Kanton sind zwischen 20 und 40 Jahre alt und auf dem Weg aus der Pionierphase in die konstituierende Situation. Die Musikschule Einsiedeln ist beispielsweise seit 2007 institutionalisiert und Teil der Schule.

Welchen Stellenwert hat die Musik in unserer Gesellschaft und an unseren Schulen, zum Beispiel im Vergleich zum Sport?

Musik und Sport sind zentrale Punkte in der Bildung, weil sie neben dem Kopf auch Körper und Herz sehr stark anzusprechen vermögen. Leider sind Sport und Musik aktuell im Stundenplan nicht gleich gewichtet. Pro Woche gibt es drei Lektionen Sport und nur eine Lektion Musik – und diese zum Teil sogar nur fakultativ.

Steckbrief

Vorname: André
Name: Ott
Jahrgang: 1979
Wohnort: Einsiedeln
Beruf: Musiker, Musikschulleiter
Hobbys: Musik, Sport, Essen

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.05.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/GUeUiE