Obwohl Schlagerstar Beatrice Egli viel unterwegs ist, will sie wissen, was zu Hause, in Pfäffikon und in der Region läuft.
Obwohl Schlagerstar Beatrice Egli viel unterwegs ist, will sie wissen, was zu Hause, in Pfäffikon und in der Region läuft.
Beatrice Egli: «Ich bin überglücklich, glücklich mit allem, was ich mache, was ich erleben darf. Das zaubert mir jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht.» Bilder pd
Beatrice Egli: «Ich bin überglücklich, glücklich mit allem, was ich mache, was ich erleben darf. Das zaubert mir jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht.» Bilder pd

Musik

«Ich bin nur rund alle zwei Wochen kurz zu Hause in Pfäffikon»

Heute erscheint Beatrice Eglis drittes Album. Der singende Sonnenschein aus Pfäffikon ist auf der Bühne am glücklichsten.

Mit Beatrice Egli sprach Silvia Camenzind

Wie fühlen Sie sich?

Ich fühle mich sehr gut und geniesse jeden Augenblick. Ich komme direkt von den Proben für die Tournee, auf der ich das neueAlbum dabei habe. Es ist eine aufregende, energiegeladene Zeit, die mir sehr gut tut.

Auf Ihrem neuen Album «Bis hierher und viel weiter» sind fünf eigene Songs. Was haben Sie Eigenes hineingesteckt?

Manchmal die Musik und manchmal den Text, manchmal beides. Viel entstand auf Reisen, da habe ich meine Ideen ins iPhone gesungen.

Wie haben Sie dieses Talent entdeckt?

Ich probierte mit meinem Produzenten einiges aus.Wir haben gemerkt, da schlummert ganz viel in mir. Ich probierte es niederzuschreiben, in Töne zu fassen. Ich habe aus Spass angefangen und dann gemerkt, dass das nicht schlecht ist. Ich blieb dran und realisierte, das ist etwas, das ich nicht missen möchte.

Haben Sie in den Songs auch die Trennung von Ihrem Freund verarbeitet?

Nein, das habe ich nicht.

Werden Sie am Erfolg, den Sie mit Dieter Bohlen hatten, anknüpfen können?

Das ist eine Herausforderung. Ich weiss es nicht. Es wird sich zeigen. Es geht immer weiter. Die Frage ist: Wie geht es weiter? Ich bin selber sehr gespannt. Wie wird das Album ankommen? Welches werden die Lieblingslieder meiner Fans?

Darum der neue Albumtitel?

Ja, ich hatte bei «Deutschland sucht den Superstar (DSDS)» immer das Gefühl, jetzt geht es nicht mehr weiter. Bis hierhin und nicht weiter und dann wieder: Bis hierhin und nicht weiter. In der Show aber habe ich dank meinem Publikum gelernt, dass es bis hierher und viel weiter geht. Darum ist der Titel entstanden. Ich glaube daran. Ich glaube ans Publikum, glaube an meine Fangemeinschaft. Sie ist das Wichtigste.

Sie machten in Hamburg eine Schauspielausbildung. Was hat das Ihnen für DSDS gebracht?

Sie war für die Ausbildung der Stimme, für die Sprache sehr wichtig. Sie hat mir auch diese Sicherheit gegeben, die ich habe, wenn ich auf der Bühne stehe.

Was war damals der Grund, diese Schule zu besuchen?

Ich wollte schon immer auf die Bühne. Doch meine Eltern sagten, das sei kein Beruf, ich soll etwas Anständiges lernen. Darum habe ich damals Coiffeuse gelernt.Aber sobald ich die Lehre abgeschlossen hatte und volljährig war, machte ich mich auf denWeg. Ich hatte diesen Drang. Doch ich wusste, wenn ich auf die Bühne und davon leben will, dann brauche ich etwas, dass mir Sicherheit gibt, ein gutes Handwerk. Darum die Entscheidung, an die Schauspielschule zu gehen.

Verdanken Sie ihr auch das perfekte Hochdeutsch, welches das Publikum jeweils am TV in DSDS hören konnte?

Ja, das wurde drei Jahre lang intensiv geschliffen und darum fällt es mir sehr leicht.

Bei Beatrice Egli denkt jeder an «Mein Herz». Kann nach diesem Hit noch etwas Höheres kommen?

So denke ich nicht. Ich will mich weiter entwickeln, dranbleiben. Es ist generell eine Herausforderung, das Publikum immer wieder neu zu erobern und die Herzen zu entfachen. «Mein Herz» ist und bleibt einer meiner erfolgreichsten Titel. Es ist sehr schön, dass ich einen solchen Titel habe, dass ein solcher für mich geschrieben wurde. Ihn zu singen ist und bleibt jeden Abend auf der Bühne ein unvorstellbar schönes Gefühl.

Sie sind ein Sonnenschein, die Schlagerprinzessin der Schweiz. Wie schaffen Sie es, immer gut gelaunt zu sein?

Ich bin überglücklich, glücklich mit allem, was ich mache, was ich erleben darf. Das zaubert mir jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht.Wenn ich nun ab dem 1. Dezember noch auf Tour sein darf, dann ist es vollkommen.

Nie Anlaufschwierigkeiten?

Geht morgens um vier Uhr der Wecker los, dann dauert es auch bei mir einen Moment. Dann aber sehe ich das Positive im Leben, gebe dem Energie, denn es gibt nichts, das mich glücklicher macht, als auf der Bühne zu stehen und meine Lieder zu singen. Ich habe inzwischen drei Alben, kann eine komplette Show mit eigenen Liedern machen. Das ist ein unglaubliches Gefühl.

Wer kommt an Ihre Konzerte?

Da kommt jede Generation, Kinder, Jugendli

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.10.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/saGFLK