Zu einem Drittel eine Schwyzer Band: Auch der Brunner Musiker Nori Rickenbacher (links) wird zusammen mit Kisha und Reto Burrell am 11. Dezember beim ESC-Finale in Kreuzlingen dabei sein.
Zu einem Drittel eine Schwyzer Band: Auch der Brunner Musiker Nori Rickenbacher (links) wird zusammen mit Kisha und Reto Burrell am 11. Dezember beim ESC-Finale in Kreuzlingen dabei sein.
«Wir rocken bis nach Düsseldorf»: Die Steiner Spassrocker Polly Duster wollten schon vor einem Jahr an den ESC. Jetzt ist man diesem Ziel schon einen gewaltigen Schritt näher.
«Wir rocken bis nach Düsseldorf»: Die Steiner Spassrocker Polly Duster wollten schon vor einem Jahr an den ESC. Jetzt ist man diesem Ziel schon einen gewaltigen Schritt näher.

Musik

«So, fertig jetzt mit ‹zero points›»

Sie haben es tatsächlich geschafft. Mit einem Spitzenresultat sind die Steiner Spassrocker Polly Duster ins Schweizer Finale für die Teilnahme am Eurovision Song Contest in Deutschland gevotet worden. Ebenfalls mit dabei ist der Brunner Nori Rickenbacher mit seiner Band CH.

«Kreuzlingen liegt für uns praktisch auf dem Weg nach Düsseldorf und wir werden die Bodensee Arena am 11. Dezember rocken, dass die Wände wackeln.» Hinter der klaren Ansage von Polly-Duster-Sänger Roger «Schöni» Schönenberger steckt auch das Versprechen an die Fans. «Wenn wir schon an den ESC wollen, dann kann das Schweizer Finale nur Durchgangsstation sein.»

Die Pollys sollens richten

Seit über einem Jahr arbeiten Polly Duster am Unterfangen Eurovision Song Contest. Die fünf Jungs aus Steinen meinten es vor einem Jahr mit «It’s your life» schon ernst und ernteten weit über die Zentralschweizer Grenzen hinaus viel Respekt. Das Schweizer Fernsehen hatte jedoch wenig Gehör und schickte Michael von der Heide nach Oslo. Wieder hiess es «zero points» und für Polly Duster war klar: «Jetzt reichts.» Die Rockband mit dem Goldauer Produzent Ralph Zünd im Hintergrund will sicher nicht überheblich sein. «Aber wir sind sicher, dass unser Engagement nach dem erneuten Flop im letzten Jahr mitentscheidend war, dass das Schweizer Fernsehen ein Publikumsvoting einführte», sagte Keyboarder Beat Schibli. Da haben Polly Duster die Gelegenheit natürlich am Schopf gepackt und mit «Up to you» einen veritablen Rock-Knaller aufgenommen und wieder mit einem kecken Video von Thomas Stocker garniert. Das Resultat ist überwältigend. «Vonseiten SF DRS wurde uns mitgeteilt, dass wir schon eine Woche vor Voting-Ende als Final-Teilnehmer so gut wie gesetzt waren», sagte Schönenberger weiter. «Wir sind der Meinung, dass das Volk will, dass die Schweiz am ESC einmal so richtig rockt. Und genau das ist ja unsere Kernkompetenz. Kreuzlingen, oder besser gesagt, Düsseldorf, wir kommen!»

Grosse Freude bei Nori & Co.

Unter den bislang elf der zwölf Finalteilnehmer fehlen viel genannte Favoriten wie Oesch’s die Dritten, Peach Weber, Michael Villa, Pierro Esteriore oder Lys Assia. Dafür ist Schwyz gleich doppelt vertreten. Nebst Polly Duster ist auch der BrunnerSänger und Multiinstrumentalist Nori Rickenbacher mit seinem neuen Projekt CH dabei. Zusammen mit der Berner Sängerin Kisha und dem Nidwaldner Sänger und Gitarristen Reto Burrell arbeitet Nori Rickenbacher an einer CD, die im Dezember gemischt wird. «Der Song ‹gib nid uf› war schon länger ziemlich fertig und wir haben uns gesagt, der passt doch prima für den ESC», erzählte Nori Rickenbacher gestern dem «Boten». «Cool, dass wir jetzt dabei sind. Wir freuen uns sehr, vor allem auch weil ein solcher Auftritt immer gute Promo für die Musik und uns Künstler ist.» Und was darf das gespannte Publikum von Nori und seiner Allstar-Band am 11. Dezember erwarten? «Wir werden versuchen, so locker und natürlich wie wir sind rüberzukommen. Es wird sicher ein toller Abend.»

Zum Thema

- 02.11.2010: Polly Duster hat gute Chancen

- 20.10.2010: Polly Duster versucht es noch­mals

Videos

- Polly Duster: Up to you

- CH: Gib nid uf

Weitere Infos

- www.polly-duster.com

- www.ch-band.ch

- www.euro­vi­sion.sf.tv

Tickets

- www.starticket.ch



Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

17.11.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/y4Y7bS