Die Steiner Jungtambouren freuen sich über ihren Sieg in der Königsklasse der Sektionswettkämpfe.
Die Steiner Jungtambouren freuen sich über ihren Sieg in der Königsklasse der Sektionswettkämpfe.
Schwyzer Kranzgewinner: Sandro Studiger (von links), Livio Schäuble, Reto Schäuble, Carlo Schmidig und Nicolas Schuler. Bilder pd
Schwyzer Kranzgewinner: Sandro Studiger (von links), Livio Schäuble, Reto Schäuble, Carlo Schmidig und Nicolas Schuler. Bilder pd

Musik

Steiner Jungtambouren holen sich den Festsieg

Erfolgreiche Innerschwyzer am Zentralschweizerischen Jungtambouren- und Jungpfeiferfest. Die Steiner holten sogar den Festsieg nach Hause.

Am vergangenen Wochenende trafen sich 43 Formationen aus der ganzen Schweiz im Solothurnischen Mümliswil-Ramiswil zum 32. Zentralschweizerischen Jungtambouren- und Pfeiferfest. In Einzelwettkämpfen und Sektionsspielen zeigten die Tambouren ihr Können.

Innerschwyzer überzeugten

Die Jungtambouren der drei Innerschwyzer Vereine Arth-Goldau, Schwyz und Steinen erbrachten hervorragende Resultate. So holte sich der Tambourenverein Steinen unter der Leitung von Dirigent Martin Grätzer den sensationellen ersten Platz in der Höchstkategorie der Sektionswettspiele und somit den Festsieg. In der zweiten Kategorie schaffte es Arth-Goldau unter der Leitung von Peter Reichlin mit dem zweiten Platz auf das Podest und in der dritten Kategorie holten die jüngsten Steiner unter der Leitung von Thomas Marty Silber. Die Einzelwettkämpfe wurden in 5 Kategorien mit insgesamt 260 Tambouren ausgetragen. Das erste Drittel einer Kategorie wird jeweils mit einem der begehrten Kränze ausgezeichnet. Einzig in der höchsten Kategorie gab es zwei Vorrunden und einen Final.

Vier Podestplätze und 18 Kränze

Die zweithöchste Kategorie T2 konnte Philipp Gisler vom TV Arth-Goldau für sich entscheiden. In der Kategorie T4 standen mit Gianluca Schmid auf dem zweiten und Adrian Gambirasio auf dem dritten gleich zwei Steiner Jungtambouren auf dem Podest, und in der Kategorie T5 holte sich mit Mauro Kryenbühl ein weiterer Steiner die Silbermedaille. Insgesamt konnten die drei Innerschwyzer Vereine sensationelle 18 Kränze entgegennehmen und durften sich voller Stolz bei den festlichen Einzügen am Sonntagabend in den heimischen Dörfern von Familien und Freunden feiern lassen.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

01.10.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/MXHD2F